2019 Spaniens Norden – 31.05.

31.05. Salamanca – Requijada

Im Hotel ließen wir das Frühstück ausfallen. Wir hatten nämlich von der “Croissantería París” gelesen, welche Croissants in allen möglichen Richtungen anbietet.
Der Laden war jetzt nichts zum Reinsetzen, aber es gab eine schöne Auswahl an Croissants – sowohl herzhaft als auch süß.
Für mich gab es eines mit Schoki und für Anja eines mit Käse. Damit ließen wir uns dann auf einer der zahlreichen Bänke im Zentrum nieder und ließen es uns schmecken.

Da gestern ja die Kathedrale (https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Kathedrale_von_Salamanca) bereits geschlossen hatte, als wir vom Turm runter kamen, war dies unser erster Anlaufpunkt heute. Mittels gutem deutschem Audioguide wird man durch die ganze Anlage gescheucht – gut 2h brauchten wir dafür.
Man muss allerdings auch sagen, dass wir die meisten der kirchlichen Erklärungen übersprungen haben. Wir sind ja wegen des Bauwerks, der Architektur, hier und nicht wegen dem religiösen Drumherum. 😉

Bei der Restaurierung waren die schon kreativ:

Jetzt aber rein in die Kathedrale:

Nach dem Rundgang holten wir unser Auto, welches noch gut in der Nähe vom Hotel stand, und machten uns wieder auf den Weg.

Einen kurzen Mittagsstopp machten wir mit Aussicht auf die Festungsstadt Avila.

Wir verzichteten allerdings auf einen näheren Besuch, da, soweit wir sehen konnten, alle näheren Parkplätze schon völlig überfüllt waren und wir nicht so viel Zeit hatten.

Unser eigentlich nächstes Ziel erreichten wir mit der Kleinstadt “Segovia”, denn wir wollten uns den dortigen Aquädukt anschauen.
Wir parkten wieder sehr zentral in einem Parkhaus und nach nur wenigen Metern standen wir bereits vor dem Bauwerk aus dem 1. Jahrhundert. https://de.wikipedia.org/wiki/Aquädukt_von_Segovia
Bis 1974 war dieser Aquädukt noch in Betrieb und ist somit einer der am besten erhaltenen aus der damaligen Zeit. Den besten Blick hat man vom Zentrum aus.

Anschließend liefen wir noch eine Runde durch die Stadt, erfrischten uns mit einem Eis und für mich gab es noch eine dünnere Hose. Irgendwie hatte ich nicht damit gerechnet, dass es so warm werden würde und hatte nur meine gefütterte Winterhose dabei… 😉

Ein Ziel hatten wir heute noch – den Königspalast in San Ildefonso.
Der Königspalast ist eine ehemalige Sommerresidenz des spanischen Königs. (https://de.wikipedia.org/wiki/Palacio_Real_(La_Granja))
Mehrere Brände verursachten im 20. Jhd große Schäden, u.a. wurden 1991 die ehemaligen Privaträume Francos zerstört.
Heute dient es als Museum und beherbergt Kunstschätze der spanischen Könige, u.a. sehr berühmte Wandteppiche.

Im Inneren ist das Fotografieren verboten, aber im angrenzenden Schloßpark wieder gestattet.

Die Brunnen sind wegen den hohen Kosten für Strom und Wasser leider nur selten an – bei uns Fehlanzeige.
Sah aber trotzdem schön aus.

Jetzt war schon wieder Zeit, langsam unsere Unterkunft anzusteuern. Etwas versteckt lag sie im kleinen Dorf Requijada – ohne Navi wahrscheinlich nicht zu finden. 😉

Abendessen gab es dann dort und da wir nicht mehr fahren mussten, auch ein Gläschen Wein.

ÜN: Hotel Rural de las Vegas – https://www.agoda.com/es-es/hotel-rural-las-vegas/hotel/requejada-es.html – 89€
Gefahrene Strecke: 240km
Map: https://goo.gl/maps/3mhDfN7CirrhCEoa8

Kommentare sind geschlossen.