2017 Schottland – 30.08.

30.08. Callander – Pitlochry

 

Nach einem wirklich sehr guten Frühstück mussten wir uns erstmal etwas bewegen.

Da kam uns eine kleine Wanderung am Dukes Pass im Queen Elizabeth Forest Park gerade recht (Parkplatz am “The Lodge Forest Visitor Centre”).
Der Weg führte uns natürlich mal wieder zu einem Wasserfall und zu einem Bird Hide.


Wasserfall am Dukes Pass


Buchfink

Der nächste Wasserfall wartete nicht lange auf sich. In Killin gab es die “Falls of Dochart”. Sind zwar eigentlich nur bessere Stromschnellen, aber trotzdem nett anzusehen.
Das einzige dämliche hier war, dass recht viele Leute hier waren (war ja mitten in der Stadt) und alle meinten im Bild herum rennen zu müssen.
Meine doch recht große Geduld wurde hier mächtig beansprucht, aber ein paar Bilder sind es doch geworden. Auch wenn ich hier einen Filter eingebüßt habe; beim Wechseln machte er sich plötzlich selbständig und verschwand in den Fluten des Flusses.

Direkt um die Ecke befindet sich “Finlarig Castle”, eine Burgruine aus dem 17. Jahrhundert (https://de.wikipedia.org/wiki/Finlarig_Castle).
Sie liegt ziemlich versteckt hinter Bäumen, aber sehr traumhaft anzusehen.

Nach der Ruine musste jetzt mal noch ein ganzes Schloss herhalten. Wir besuchten “Blair Castle”, eine Anlage aus dem 13. Jahrhundert.
HIer ist übrigens die einzige legale Privatarmee Europas stationiert; die Atholl Highlanders. Sie sind kein Teil der britischen Armee, bekamen aber von Queen Victoria eine Regimentsflagge und sind somit offiziell anerkannt. Sie haben heutzutage aber nur noch zeremonielle Aufgaben.
Am Interessantesten ist die weitläufige Gartenanlage, die wir ausführlich erkundeten.


Eine alte Kirchenruine beim Schloss

Faktisch mit Toresschluss fuhren wir hier wieder; sowas nennt man perfektes Timing. 😉

Ein Ziel hatten wir heute aber noch – die Birks of Aberfeldy.
Von der Art ist dies wieder sowas wie Pucks Glen von vor ein paar Tagen, wo man entlang eines kleineren Flusses eine Schlucht entlang wandert. Dieser Wanderweg kann allerdings Pucks Glen nicht das Wasser reichen.

Am Ende des Trails befinden sich die Falls of Moness – eigentlich ein schöner Wasserfall, aber leider kann man ihn vom Viewpoint gar nicht mehr richtig gut sehen, denn das Buschwerk wird immer dichter. Da muss wohl mal jemand mit der Heckenschere her. 😉


Falls of Moness


Falls of Moness von oben 😉

Jetzt war es Zeit unsere Unterkunft – die Logirait Wigwams – zu beziehen. Vorher kauften wir noch etwas zu essen für heute Abend, denn es war wieder selbst kochen angesagt.
Was wir aber übersehen haben – die Hütte hatte keine Kochstelle, sondern nur eine Feuerstelle draußen.
So musste heute halt mal draußen gekocht werden – auch wenn es mit fortschreitendem Abend ziemlich frisch wurde. 😉

ÜN: Logirait Wigwams – 77€
Gefahrene Strecke: 121mi
Map: https://goo.gl/maps/wR3m94ypZSXFRTgq9

Kommentare sind geschlossen.