2016 Norwegen – 01.09.

01.09. Jotunheimen – Drammen

 

Am Morgen brachen wir zeitig auf, denn wir wollten noch den kleinen Trail “Naturstig” hier im Park laufen; den wir vorgestern schon mal kurz angerissen haben.
Besonders Anja genoss die kleine Wanderung mit ihren Makroaufnahmen.


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark


Jotunheimen Nationalpark

Auf dem Rückweg fing es leider wieder etwas an zu regnen und damit brachen wir wieder nach Süden auf.
Jetzt hatten wir aber noch knapp 400km vor uns und so nahmen wir den direkten Weg auf der E6. Bis auf eine Baustelle kamen wir gut voran und erreichten kurz nach 16:00Uhr die Stabkirche von Heddal.
Sie ist die größte Stabkirche in Norwegen und dementsprechend touristisch gut besucht. Aber so kurz vor Toresschluss war nicht mehr so viel los. Wir holten die Eintrittskarten und begannen unsere Tour in und um der Kirche. In der Kirche gab uns ein norwegischer Guide ein paar Hinweise zur Geschichte und dann hatten wir freie Hand.
Diese Kirche, ursprünglich im 13. Jhd erbaut, wurde allerdings im 19. Jhd. stark umgebaut; wie die meisten der Stabkirchen in Norwegen.
Mehr Infos könnt Ihr hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Stabkirche_Heddal


Stabkriche zu Heddal


Stabkriche zu Heddal


Stabkriche zu Heddal


Stabkriche zu Heddal


Stabkriche zu Heddal


Stabkriche zu Heddal


Stabkriche zu Heddal

Irgendwie hatten wir jetzt noch keine Lust der Einsamkeit endgültig den Rücken zu kehren und so sind wir noch ein paar Kilometer nach Westen bis Sauland und dann auf der Fv651 in Richtung Gaustatoppen. Für eine Wanderung war es natürlich viel zu spät, aber wir genossen noch einmal den Ausblick auf Norwegens Hochebenen.


Straße hoch zum Gaustatoppen


Straße hoch zum Gaustatoppen


Straße hoch zum Gaustatoppen


Straße hoch zum Gaustatoppen

Für das Abendessen entschieden wir uns heute das erste Mal für Burger & Co. In Notodden holten wir uns etwas vom Bergbys und setzten uns raus an die Marina und genossen die letzten Sonnenstrahlen.

Am Abend erreichten wir dann Drammen und checkten im Globus Hotel ein. Das Hotel gehört mit zum Scandic Ambassador und deshalb kann man alle Einrichtungen drüben mit nutzen.
Da wir unsere Zugtickets noch ausdrucken müssen, konnte ich dies ebenfalls über die Rezeption drüben erledigen.

Übernachtung: Globus Hotel
Gefahrene Strecke: 510km
Map: https://goo.gl/maps/fVmts9PSmfq

Kommentare sind geschlossen.