2015 World Tour – 12.03.

12. März 2015 – Auf dem Weg nach Australien

 

Mein Wecker klingelte heute schon recht zeitig, denn der Flieger geht schon 8:50Uhr. Es fliegen zwar noch mehr Maschinen, diese aber alle erst am Abend und sehen bei weitem nicht so gut in der Buchungslage aus, wie der eine am Morgen.
Rein von der Zeit hätte ich sogar gestern Abend schon weiter fliegen können, aber ich glaube, ich wäre dann in Sydney nicht mehr wirklich ansprechbar gewesen. 😉

Also heute früh die paar Meter zum Flughafen rüber und ab zum Checkin von Cathay Pacific. Hier dann erst mal erfahren, dass die einen eigenen Counter für ID-Reisende haben und ich konnte noch mal durch die halbe Halle rennen. So bleibt man wenigstens fit. 😉

Hier bekam ich wieder direkt meine Bordkarte und wieder Fensterplatz. So kann es weiter gehen. 🙂
Ausreise und Security war schnell erledigt und damit hatte ich noch Zeit für ein kleines Frühstück. Dazu kaufte ich mir eine kleine Wasserflasche für den Flug.
Um diese Nachtschlafende Uhrzeit hatte hier kaum irgendein Laden geöffnet; nur für den Kühlschrankmagneten hats in einem Souveniershop gelangt.

Am Gate war noch nicht viel los und so hatte ich noch ein paar Minuten zum Spotten.

Air France Airbus A380-861 – F-HPJJ & Hong Kong Express Airways Airbus A320-214 – B-LPB

Cebu Pacific Air Airbus A320-214 – C3279

Das Wetter heute übrigens noch mal deutlich schlechter als gestern. Noch mal Schwein gehabt. 🙂

Pünktlich war boarding…

…und noch mal eine Handgepäckkontrolle am Gate. Warum auch immer, auch hier gingen nur Flüssigkeiten bis 100ml durch und ich wurde somit um meine schöne, im Sicherheitsbereich gekaufte!, Wasserflasche erleichtert.

Aber wenigstens danach war mir mein Glück hold, denn wieder blieben beide Nebenplätze frei. 🙂

Der Flug heute wieder mit einer B777-300ER der Cathay Pacific; dieses Mal die B-KQT (Indienststellung 26.04.2011). Irgendwie werden die Flugzeuge immer neuer. Wahrscheinlich ist das letzte der Reise noch nicht mal gebaut. 😉

Auf dem Weg zur Startbahn:
Bangkok Airways Airbus A319-132 – HS-PGY

Hong Kong Airlines Airbus A330-243 – B-LNJ

Cathay Pacific Airways Boeing 777-367/ER – B-KPS

Vom Flug gibts nicht wirklich viel zu berichten. Die Stewardessen waren wieder zuckersüß; ein echter Pluspunkt für asiatische Airlines. 😉
Die Verpflegung auf dem heutigen Trip nach Sydney:

Da ich keine Lust auf Omlette zum Frühstück hatte, wählte ich mal das „Congee“. Ich hatte zwar keine Ahnung, was das ist, aber schlimmer als Omlette geht doch nicht. Das war dann leider ein großer Fehler, denn wenn man denkt, es geht nicht schlimmer, gehts doch noch.

Das „Congee“ entpuppte sich als undefinierter und geschmackloser (ja, ich habs probiert) Reisbrei mit gekochtem Rindfleisch; einfach nur „bäh“. „Fr. Flugbegleiterin, ich hätte gern einen Schnaps zur Betäubung meiner Geschmacks- und Geruchsnerven.“

Leider haben dann die Flugbegleiter bestimmt, dass in der ganzen Kabine die Verdunklungen runter sollen; und das auf einem Tagflug. Also vergnügte ich mich wieder mit ein paar Filmen, bevor wir Australien erreichten.

Hier gabs dann auch Abendessen; diesmal essbare Pasta.

Sonnenuntergang

Es war dann schon dunkel, als wir gegen 20:30Uhr in Sydney landeten.
Jetzt ab zur Immigration und dort hieß es warten und warten und warten. Die Immigrationhalle in der Größe einer Umkleidekabine im Stadion und mit Sauerstoffpegel eines Fitnessstudios während der „Happy Hour“ tat sein Übriges für meine Stimmung.
Kurz vor 22:00Uhr war ich dann endlich dran und auch schnell durch. Der Officer war nur ganz interessiert meiner vielen Stempel im Pass. Jetzt noch schnell Gepäck holen und ein paar AUD ziehen und ab ins Hotel; dachte ich zumindest. Ab zum Zoll und wieder warten. Dem Officer dort war ich dann wohl doch ein Dorn im Auge; allein reisend, nur Handgepäck und nur 1 Tag vor Ort. Wahrscheinlich war er auch nur mit dem falschen Bein aufgestanden oder seine Frau hat ihn verlassen. Jedenfalls war er ziemlich schlecht gelaunt und meine Erklärung bzgl. meiner Weltreise hat ihm so gar nicht gepasst.
Er schickte mich dann gleich mal in eine Sonderreihe zur besonderen Begutachtung; eigentlich für Gepäckkontrollen gedacht, aber wohl auch für besondere Fälle wie mich. Die Dame dort wusste erst mal auch nix mit mir angefangen, telefonierte dann irgendwie in der Gegend rum und ich sollte dann auf ihren Chef warten, der noch mit dem Gepäck eines asiatischen Pärchens beschäftigt war. Er kam dann irgendwann zu mir rüber, schaute in meinen Pass und wollte sich meine Story der Weltreise noch mal anhören. Aber schon beim Stichwort „Airline Staff“ winkte er ab und wünschte mir viel Erfolg. Geht doch.
Bisher hatte ich nur die US-Beamten so kritisch in Erinnerung, aber die Aussies setzten dem noch die Krone auf. Bin ja mal gespannt, wie die dann später in Los Angeles reagieren.

Jedenfalls war ich dann kurz nach 22:30Uhr raus und bin mit der Bahn zwei Stationen raus zum Hotel, wo ich etwas nach 23:00Uhr eintraf. Ich war einfach nur noch fertig und bin gleich ins Bett.

Geflogene Strecke: 7372km
Übernachtung: Ibis Sydney Airport – 168,28€

Kommentare sind geschlossen.