2015 Singapore – 03.01.

03.01. Gewächshäuser zum Abkühlen

 

Die Nacht war nicht wirklich sehr erholsam, denn in der Wohnung war irgendwie ständig Bewegung der anderen Bewohner, so dass es erst sehr spät, oder auch früh am Morgen, wirklich ruhig wurde.
Dementsprechend hielt sich unser „Fit-Level“ heute Morgen arg in Grenzen. Aber ein Blick vom Balkon entschädigt. Das sah doch schon ganz nett aus:

Mit ein bisschen „Um-die-Ecke-schauen“ gab es sogar Blick zum Marina Bay Sands. 🙂

Unser heutiges Ziel waren die „Gardens by the Bay“ hinterm Marina Bay Sands. Also die paar Meter zur U-Bahn, dort unten beim Starbucks was kleines gefuttert und schnell die eine Station rüber gefahren. Wir hätten auch laufen können, aber heute früh hatten wir dazu keine Lust.

Das Wetter war bombig und wir schlenderten durch die Gärten in Richtung der großen Gewächshäuser.

Marina Bay Sands Hotel

Blick auf den Flower Dome

Ich holte die Eintrittskarten und die Erkundung des „Flower Domes“ konnte beginnen. Es ist mit 1,28 Hektar Fläche das größte Gewächshaus der Welt und beherbergt Pflanzen aus v.a. mediterranen und halbtrockenen Gebieten.
Zwei Dinge empfingen uns hier: Kälte, also im Gegensatz zu den 30°C von draußen, und Weihnachten. Bei „Jingle Bells“ und „White Christmas“ erkundeten wir die Pflanzenwelt.

Weihnachten…

ich fands ganz nett gemacht, nur ein bisschen befremdlich. 😉

Weitere Impressionen:
Schwanenskulptur:

Skulptur eines Löwen:

Überblick:

Agave:

Kangaroo Paw:

Purple Kangaroo Paw:

Anschließend sind wir rüber zum „Cloud Forest“, wo mittels künstlichem Wasserfall die Pflanzenwelt der Tropen dargestellt werden.

Cloud Forest:

Möp-Möp:

Hoch gehts per Fahrstuhl, runter dann per Pedes:

Sieht aus wie ein Vogel 😉

Nach der ganzen Kühle in den Gewächshäusern mussten wir uns draußen erst mal wieder etwas aufwärmen und so schlenderten wir noch ein bisschen durch die Gärten.

Flower Dome:

Super-Trees:

Noch mal ein Blick auf das Marina Bay Sands Hotel:

Singapore Flyer und rechts der Flower Dome:

Anschließend sind wir zurück in unsere Unterkunft und etwas die Füße entspannen.
Nach dem Päuschen sind wir dann wieder zu Fuß los; dieses Mal auf die andere Seite der Marina Bay zum Merlion. Das Wetter sah zwar immer mal nach Regen aus, aber heute hielt es sich noch zurück.

So im Tageslicht gab die Gegend noch nicht sooo viel her und so suchten wir uns ein kleines Restaurant zum Abendessen.

Heute habe ich schon gemerkt, dass ich ein Problem mit den Speisen hier bekomme; es ist mir einfach zu wenig gewesen. Aber für zwei Hauptspeisen wars dann doch zu teuer.
Von so einem Portiönchen (lecker wars aber) wird doch keiner satt. 😕

Im Dunkeln gingen wir dann erneut zum Merlion und jetzt sah es schon viel besser aus, v.a. mit der Lasershow vom Marina Bay Sands.

Blick rüber Richtung „Esplanade Theatres“

Merlion:

Mal ein Panorama:

Auf dem Rückweg gab es dann noch ein ganz besonderes Schmankerl. Auf einer Wiese („The Promontory @ Marina Bay“) gab es ein Treffen einiger, die mit beleuchteten Fluggeräten verschiedene Flugmanöver absolvierten. Und so schauten wir dem treiben noch eine ganze Weile zu.

Damit endete dann auch unser erster Tag; morgen gehts weiter.

Kommentare sind geschlossen.