2014 Vancouver Island & Kauai – 27.09.

27.09.2014 Waimea

 

Heute war der Alaka’i Swamp Trail geplant; also genug Verpflegung gepackt und hoch in den Canyon. Wie bereits vor 5 Jahren war der Plan über die Mohihi-Road zum Trailhead des Trails zu fahren; nicht ohne Grund hatte ich ja den Jeep gemietet. 😉

Am Anfang ging sich die Mohihi Road auch noch gut aus; sie war zwar ein bisschen nass, aber soweit ganz gut befahrbar.
Nach reichlich 2 Meilen wurde sie dann deutlich steiler und in den “Tälern” sehr feucht und später richtig schlammig und dazu auch noch enger. Nach einer kurzen Diskussion beschlossen wir umzudrehen. Die Gefahr hier irgendwo stecken zu bleiben; vielleicht auch erst beim Rückweg an einer diesen Steigungen, wenn es wieder geregnet hat, war uns zu groß. Safety first.
Also rückwärts den einen Hang wieder hoch und in der Kurve mit 180 Zügen gewendet. 😉
Hier kam dann gleich mal der 4WD zum Einsatz, denn der Schlamm war spiegel glatt.

Wieder draußen aus diesem Schlammloch sind wir noch mal hoch zum Pu’u o Kila Lookout gefahren, aber auch dort war durch die Wolken kein Wandern möglich. Nur für ganz kurze Zeit gab es mal einen Blick nach unten.

Weiter unten kam dann sogar wieder Regen, so dass wir den Waimea Canyon für heute ganz vergessen konnten, denn auf allen Alternativtrails stand in der Beschreibung “not suitable when wet”.

Wir sind dann einfach mal raus zum Polihale State Park gefahren; eigentlich wollten wir da dieses Mal gar nicht hin, aber was soll man sonst machen. Da schien wenigstens die Sonne, aber die Anfahrt ist ein Graus; ziemlich heftiges Waschbrett die ersten paar Meilen und der Jeep klapperte wie ein Zugwaggon mit leeren Milchkannen.
Da natürlich grad Wochenende war, waren viele Einheimische vor Ort und damit keine Ruhe.

Wir machten ein paar Fotos und uns dann bald wieder aus dem Staub.

Da wir jetzt für die Mittagszeit nicht mehr wirklich Ideen hatten, fuhren wir zurück zur Unterkunft und machten Siesta, bei einem kühlen Mango-Bananen-Shake.

Am Nachmittag sind wir erneut zum Poipu Beach gefahren; wieder ein bisschen Schnorcheln.
Auch heute hatten wir Glück; eine Schildkröte schwamm in der Bucht und haute sich den Magen voll.

Was ich aber gar nicht verstehen kann, dass andauernd welche kommen und meinen, sie berühren zu müssen. Und auf einen Hinweis, dass sie es lassen sollen, auch nur blöd grinsen.

Den Sonnenuntergang hatten wir heute am Salt Pond Beach Park.

Durch das Wetter wurde der Tag heute eher ruhig, aber dafür haben wir genug Tage eingeplant.

Übernachtung: http://www.vrbo.com/361163ha (das ist das zweite von denen; unseres ist irgendwie grad nicht online) – 83€ (inkl. Tax und Endreinigung)
Gefahrene Strecke: 115 Meilen
Map: https://goo.gl/maps/lCozJ

Kommentare sind geschlossen.