2014 Vancouver Island & Kauai – 25.09.

25.09.2014 Princeville – Waimea

 

Heute mussten wir wieder Abschied von Princeville nehmen. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir fertig mit Kaua’i sind; im Süden gibts auch noch schöne Fleckchen.

Da es noch von neben mir Wünsche bzgl. botanischen Gärten gab, machten wir noch den “kleinen” Umweg über den Limahuli Botanical Garden.

Hier kann man entweder mit Führung oder allein, dann mit “Self Study Guide” durch die Botanik latschen. Wir gingen selbst; am Anfang noch bei schönstem Sonnenschein. Dieser wechselte dann allerdings nach einiger Zeit in strömenden Regen. Ein großer Baum spendete zuerst Trockenheit, aber er dicht war leider nicht. So wechselten wir und ein paar andere Touris dann in das “Hale”; einem hawaiianischen Haus. Das war vielleicht nicht so ganz dafür gemacht, aber dafür trocken.

Wir dachten schon, der Regen würde gar nicht mehr aufhören, aber irgendwann konnten wir doch halbwegs trocken unseren Rundgang fortsetzen.
In diesem “Garten” bekommt man v.a. alte einheimische und sehr seltene Pflanzen zu Gesicht.

Hier ein paar Impressionen:

Taro:

Oranger Hibiscus:

Weißer Hibiscus:

Lobelia niihauensis

Wiliwili, Erythrina sandwicensis

Die Fahrt ging weiter, jetzt aber wirklich nach Süden. Nächster Stop: Kilauea Lighthouse.
Wegen dem Leuchtturm kamen wir nicht wirklich her, sondern weil es auch ein Vogelreservat ist. Demzufolge hart sind die Einlassbestimmungen; z.B. kein Essen.

Wenns mal wieder länger dauert; ein Foto Menschen braucht seine Zeit.

1976 ging hier endgültig das Licht aus; es wechselte auf einen kleineren Leuchtturm in der Nähe.

Wie dem auch sei, wir waren ja wegen den Vögeln hier:

Fregattvogel:

Rotfußtölpel:

Weißbauchtölpel:

Rotschwanz Tropikvogel:

Weiter ging es immer weiter nach Süden bis wir am späten Nachmittag, wir landeten natürlich in der nachmittäglichen Rushhour in Lihue, Waimea und damit unsere Station für die nächsten sieben Nächte erreichten.
Unsere Hosts zeigten uns erst Mal ausführlich das Gelände inkl. der großen Vielfalt an Zitrusfrüchten (verschiedene Arten Orangen, Grapefruit, Bananen, Sternfrucht usw.), bei denen wir uns frei bedienen konnten.

Direkt am Strand vor Waimea ließen wir dann den heutigen Sonnenuntergang auf uns einwirken.

Zum Essen entschieden wir uns heute fürs “Wrangler’s Steakhouse”; es wird ja relativ hoch gelobt. Zum Steak bekommt man Zutritt zum (kleinen) Salatbuffet und der Tagessuppe. Die Steaks waren soweit ganz gut, aber vom Hocker hats uns nicht gerissen (wieder ein Restaurant mehr auf der Liste, bei dem man für das Medium-Steak “medium-rare” bestellen muss – hatte ich zum Glück gemacht).

Übernachtung: http://www.vrbo.com/361163ha (das ist das zweite von denen; unseres ist irgendwie grad nicht online) – 83€ (inkl. Tax und Endreinigung)
Gefahrene Strecke: 80 Meilen
Map: https://goo.gl/maps/6t2oz

Kommentare sind geschlossen.