2014 Vancouver Island & Kauai – 18.09.

18.09.2014 Ucluelet

 

Heute Morgen war das Wetter richtig mies; es goss in Strömen.
Wir entschlossen uns dann kurzerhand dem örtlichen Aquarium einen Besuch abzustatten. Pünktlich um zehn-null-null standen wir vor der Tür … aber heute machen die erst um 11:00Uhr auf. “We appologize for any inconveniences.” Na danke.

Also wieder zurück in die Hütte und eine Stunde später wieder hin; elf-null-null und wir waren drin.
Dieses Aquarium kann man nicht mit den großen Dingern ala Vancouver vergleichen. Es ist klein und süß, würde man sagen. Das Gute hier ist, dass alle Tiere am Ende der Saison wieder in Freiheit entlassen werden.

Dieses Auqarium enthält ein großes Becken mit allerlei größerem Fischgetier und mehrere kleine mit kleinerem. Ein Teil der kleinen Becken sind auch als Anfassaquarium ausgelegt, mit Seegurken, Seesternen oder Anemonen. Echt nett, außer dass das Wasser nur schweinekalt war.
Man merkt übrigens sofort, wer einheimisch ist und wer Touri von außerhalb. Einheimische Kanadier kommen auch bei diesem Wetter in T-Shirt und Shorts; unsereins in dicker Jacke. 😉

Gut 2h verbrachten wir hier drin; so 1-2h totschlagen sind somit durchaus möglich.

Draußen hats dann tatsächlich mal aufgehört zu regnen, so dass wir noch mal kurz am Long Beach waren.

14:30Uhr war dann Treffen beim Jamie in Tofino. Nahezu alle waren fast pünktlich und so konnte es auch nur mit wenig Verspätung los gehen.
Gleich beim Auslaufen aus dem Hafen saß noch ein Adler für ein Foto bereit.

Das Wetter … naja, es war zumindest derzeit trocken.

Mit Volldampf ging es dann rein ins Inlet auf der Suche nach den Bären.
Irgendwann war es dann soweit; in einer der Buchten machte sich ein Schwarzbär auf Muschelsuche.

Nachdem er sich wieder in den Busch verzogen hat, ging es für uns weiter; vorbei an einer kleinen Kolonie von Seals:

Etwas später in einer anderen Bucht dann noch ein Bär:

Leider war es nicht wirklich hell, so dass die gute Fotoausbeute ziemlich gering war. Egal, wir haben ihn ja gut gesehen. 🙂

Weitere Bären wollten uns dann leider nicht mehr über den Weg laufen, schade.
Dafür hatten wir noch besonderes Glück. Wir waren schon fast auf der Rückfahrt, als über Funk ein Hinweis auf Wölfe kam. Und tatsächlich, kurz bevor diese wieder im Wald verschwanden, sahen wir noch zwei schwarze. Dafür, dass es auf Vancouver Island nur 50 Stück gibt, haben wir hier gleich 2 davon gesehen.

Natürlich fing es wieder an zu regnen; also heute wollte das Wetter alles nachholen, was es in den letzten fast zwei Wochen verpasst hat. 😉

Mehr haben wir heute dann auch nicht gemacht. Eine Suche nach einem Restaurant blieb erfolglos. Wir fuhren zwar ein paar ab, aber nichts hat uns begeistert. Am Ende blieben wir beim Chicken aus dem Supermarkt.

Unterkunft: Reef Point Cottages (http://reefpointcottages.com/) – 120CAD
Gefahrene Strecke: 95km
Map: https://goo.gl/maps/PUcQL

Kommentare sind geschlossen.