2014 Vancouver Island & Kauai – 19.09.

19.09.2014 Ucluelet – Vancouver

 

Drei mal dürft Ihr raten, wie das Wetter heute ist…
Regen? Ja, 100 Punkte. 😉

Also im Regen das ganze Zeug ins Auto und ab durch die Mitte.
Ein paar Kilometer weiter hörte der Regen dann plötzlich auf *huch* und wir beschlossen, noch mal einen kleinen Bogen in den Park zu fahren.

Zuerst sind wir den kurzen Trail zur Florencia Bay gelaufen. Diese soll eigentlich ein sehr schönes Fotomotiv abgeben; nur leider nicht bei unserem Wetter.

Die Frage des Tages: Sind die frischen Spuren im Sand von Hunden oder Wölfen?
Mit uns nur eine einsame Möwe.

Schön wars trotzdem, nur der gewisse Kick fehlte.

Ok, dann weiter zum “Shorepine Bog Trail”. Auf einem Holzsteg geht es durch Pinienwald; welch Überraschung. 😉
Es boten sich uns aber keine wirklichen Fotomotive; es war alles zu sehr grau in grau.

Wir machten zum Abschluss noch einen Halt beim Wickaninnish Interprative Centre. Hier bekommt man in einer sehr schönen Ausstellung die Geschichte dieser Gegend erzählt. Dazu bekamen wir noch ein paar letzte Blicke auf den Ozean.
Draußen, hoch oben im Baum und fast versteckt, saß dann noch ein Weißkopfseeadler.

Dann nahmen wir wirklich Abschied vom Pacific Rim NP. Wie vor 10 Jahren war es auch dieses Mal schlechtes Wetter. Vielleicht in 10 Jahren mal wieder… 😉

Am Cameron Lake machten wir auf der Rückfahrt Richtung Nanaimo noch ein kleines Mittagspäuschen … Bad Idea…

In Nanaimo standen jetzt noch zwei Wasserfälle auf unserem Plan. Beim ersten war das Flüsschen, welches vom Fall kommt schon staubtrocken, so dass wir uns das Ganze gespart haben.
Weiter ging es zu den “Colliery Dam Falls”. Vom Highway 19 biegt man auf die 5th Street ab, weiter nach rechts auf die Wakesiah Ave und weiter nach rechts auf die Nanaimo Lakes Rd. nach ca. 500m ist links der Parkplatz zum Colliery Dam.
Von dort geht dann rechts der Trail weg.
Ob man richtig geht, sieht man nach wenigen Metern. Links am Fluß befindet sich dieses markante Baumgesicht:

Man folgt dem Weg einfach immer gerade aus, durch einen Tunnel durch (faktisch unter dem Highway) und weiter bis zum Ende. Dort befindet, bzw. sollte, sich ein schöner Wasserfall. Bei uns war da leider nicht wirklich mehr was zu erkennen.

Auf dem Rückweg diskutierten wir, was wir jetzt machen sollen. Unsere Fähre war eigentlich erst für heute Abend 19:30Uhr gebucht und dies haben wir noch lange nicht.
Ok, dann halt eine Fähre eher nehmen. Wir hatten die Wahl, entweder von Nanaimo nach Horseshoe Bay oder nach Tsawwassen. Nach Swartz Bay runter fahren, wollten wir auch nicht; erst Recht nicht, als uns unser Navi nur Wege mit Fähre zeigte.
Wir entschieden uns dann für die Fähre nach Tsawwassen; näher zum Hotel und somit am besten gelegen.
Weit weg war es nicht mehr und uns kamen schon die Autos der angekommenen Fähre entgegen. “Das schaffen wir noch”; ich glaube wir haben das 100x gesagt, bis wir dort waren.
Wir kamen an, die Fähre war noch am beladen und wir stellten uns hinten an. Eine Reihe nach der anderen leerte sich. Vor unserer war dann Schluss. Doch dann, ein Auto und noch ein Auto konnten noch mit. Leider war dies dann ca. 6 Autos vor uns vorbei und die Fähre legte ohne uns ab. *damn*
Hätten wir die Pause am Cameron Lake nicht gemacht, wären wir wohl noch mitgekommen; oder wir wären das erste Auto vorn in der Reihe gewesen. 😉

Jetzt konnten wir 2,5h warten. Wirklich interessant wars hier nicht, außer dass man mit der Zeit anfängt die Leute um sich herum zu beobachten 😉 ; zumindest schien die Sonne und es war schön warm.
Aber auch 2,5h gehen irgendwann vorbei und auch wir waren an Bord. Allerdings haben die hier nicht wirklich Ahnung, wie man eine Fähre effektiv füllt. Als wir runter in den Laderaum kamen, parkte direkt am Ausgang rechts ein Auto mit einem Gehbehinderten; davor noch Platz für mind. 4-5 Autos. Soweit, so gut. Allerdings wurden links die Autos schon so in die Reihe gestellt, dass kaum noch jemand vorbei kam. Ich wurde noch vorbei vor das Auto des Gehbehinderten gelotst, aber hinter mir kam ein größeres, welches nicht mehr durch kam. Somit blieb hinter mir eine Lücke von mind. 3 Autos.

Aber wir waren drauf und sicherten uns ein nettes Plätzchen in der Sonne.
Entrence Island:

Irgendwann machte sich dann die Sonne so langsam aus dem Staub…

In Tsawwassen wars dann bereits richtig dunkel und wir fuhren in der Masse von Autos Richtung Vancouver und erreichten irgendwann unser Hotel; dieses mal das Holiday Inn Express & Suites in Richmond.
Eingecheckt war schnell und die Taschen im Zimmer. Und, oh Glück, direkt gegenüber unserem Zimmer war die Laundry. Kurz Waschmittel an der Rezeption geholt und die Dreckwäsche ging auf Touren.
Jetzt noch das Auto ausräumen (wir waren noch zeitig genug da. Jetzt stand ein Reisebus mit einer Gruppe von Indern oder sowas in der Lobby und das schien zu dauern) und irgendwie sammelt sich da in zwei Wochen immer ziemlich viel Mist an, was dann im Endeffekt doch nur im Mülleimer landet. (Leute, Ihr macht zu viel Dreck ;))

Jetzt noch einchecken; ich änderte noch mal die Sitze für Morgen von SFO nach LIH auf Gang/Fenster; vielleicht bleibt der Mittelsitz ja frei.
nachdem irgendwann die Wäsche fertig war, machten wir dann auch das Licht aus; Morgen gehts dann nach Kaua’i.

Unterkunft: Holiday Inn Express & Suites RIVERPORT RICHMOND – 132CAD
Gefahrene Strecke: 334km
Map: https://goo.gl/maps/a7GR1

Kommentare sind geschlossen.