2014 Vancouver Island & Kauai – 15.09.

15.09.2014 Quadra Island

 

Erkunden wir Quadra Island doch heute noch ein bisschen.
Am Morgen sind wir zuerst noch einmal zum “Rebecca Spit” gefahren, auf Grund des besseren Lichts.

Nachdem ich mir hier endlich auch meinen Geocache geholt habe, widmete ich mich etwas den anwesenden Vögeln. Waren zwar nur Möwen, aber auch diese können nette Motive abgeben.

Jetzt aber ab zu unserer heutigen Wanderung, sonst rosten wir noch komplett ein. 😉
Wir entschieden uns für den “Shellalligan Pass Trail”. Die Zufahrt erfolgt über die Valley Bay Road und Valdez Road. Kurz vor Ende der Valdez Road geht es links rein in den Wald auf eine kleine One-Lane Forststrasse.
Auf dieser sollte einem wirklich nichts entgegen kommen; dazu ist High-Clearance von Vorteil. Man folgt dieser für knapp 1,7km und ignoriert die ersten beiden Trailheads. Am dritten stellten wir unser Auto in die kleine Parkbucht.
Nach wenigen Metern den Hügel runter standen wir auch schon am Wasser.

Anschließend geht es eine Zeit lang immer an der Küste entlang; mal hoch mal runter.

Anschließend entfernt sich der Trail vom Ufer und führt mitten durch Wald. Ab hier war der Trail dann nicht mehr so schön. Da hier wohl nur selten Wanderer durchkommen, war der Weg ziemlich verwildert und manchmal mussten wir uns schon fragen, ob wir noch richtig sind. 😉
In der Mitte des Trails hat man dann die Wahl, ob man die lange Tour nimmt, oder die Abkürzung zum zweiten Trailhead. Wir entschieden uns für den kurzen Weg.

Noch ein paar Impressionen aus dem Wald:

Bei der Wanderung hatten wir uns überlegt, dass vielleicht eine kleine Sunset-Kayak-Tour schön wäre. Wir fuhren somit zu einem Anbieter, wo wir sowieso vorbei kommen und fragten mal nach. Theoretisch würden sie es anbieten, aber genau konnte sie es nicht sagen. Wir müssten warten, ob sich der Guide noch mal meldet. Wir setzten uns auf die Terasse, aber leider blieb der Guide verschollen. Somit war die Tour für heute gestorben.

Nach der Wanderung wollten wir zum Nuyumbalees Cultural Centre. Wir kamen gegen 16:00Uhr dort an. Normalerweise braucht man ca. 45-60 Minuten für das Museum, aber das Museum hatte nur bis 16:30Uhr geöffnet. Mit ein bisschen Geschäftssinn hätten sie uns die 15 Minuten noch gegönnt, aber so sind wir halt gleich wieder gefahren.

Dann sind wir halt noch mal runter zum “Cape Mudge Lighthouse”:

Zum Sonnenuntergang sind wir heute zum April Point Resort gefahren. Trotz, dass man kein Gast ist, kann man sich frei auf dem Gelände bewegen.
Zu unserem Glück kam zu unserer Zeit auch ein Buckelwal vorbei. Dazu spielte ein Seehund direkt im Wasser vor uns.

Wir kamen dann auch ins Gespräch mit zwei Lodgegästen und genau in dem Moment meinte der Wal einmal komplett aus dem Wasser zu springen; und damit hatten wir kein Bild.

Dafür gab es noch einen schönen Sonnenuntergang:

Zum Abschluss des Tages schmissen wir den Grill bei uns im Hotel an und beendeten den Tag mit einem leckeren Steak.

Unterkunft: Whiskey Point Resort (http://www.whiskeypoint.com) – 111CAD
Gefahrene Strecke: 86km
Map: https://goo.gl/maps/PSreb

Kommentare sind geschlossen.