2013 Namibia – 20.06.

20.06. – Etosha

 

Anja versorgte uns am Morgen mit frisch getoastetem Toast indem sie bei einer Campergruppe ihren Charme spielen ließ und deren Grill mitnutzen konnte.
Wir machten anschließend eine kleine Runde um das Camp, aber viel war nicht zu sehen. Es ist einfach zu kalt.
Selbst die Springböcke lagen noch faul im Gras.

Wir entschieden uns dann für die drastische Lösung: Wir bleiben im Camp uns setzen uns ans Wasserloch.
Und Tatsache, es war wieder sehr viel los. Ging eine Gruppe, kam die nächste.

Wir saßen oft einfach nur da und genossen die Aussicht.
Später scherzten wir rum und meinten, dass jetzt nur noch eine Elefantenherde fehlt. Und tatsächlich, keine 5 Minuten später kam eine Gruppe Bullen angestürmt und mischte erst mal alles ordentlich auf.



Später gab es noch gute Aufnahmen eines Hornbill.

Am Nachmittag rafften wir uns dann doch auf und starteten eine Tour in Richtung Olifantsbad.
Interessanterweise standen alle Autos etwas abseits. Da muss doch was besonderes sein. Und tatsächlich, etwas entfernt lag ein Löwe.
Am Anfang noch schlafend, wurde er später von einem Vogel gestört, was bei uns die Kameras auf Hochtouren brachte.

Später legte er sich wieder hin und rührte sich nicht mehr, so dass wir irgendwann abgezogen sind.
Auf der Rückfahrt noch mal eine Gruppe Giraffen.

Im Camp gingen wir wieder zum Wasserloch und dort warteten schon ein paar Elefanten auf uns.

Nach dem Abendessen vom Grill gingen wir noch mal hin.
Eine Nashornmama mit Kind.

Und noch zwei Giraffen kamen zum Trinken.

Ich hätte hier noch ewig stehen können, aber irgendwann wurde es kalt und wir müde; war auch schon gegen 23:00Uhr.
Es war wieder ein sehr schöner Tag im Etosha und wir haben Zeit alles richtig zu genießen.

Gefahrene Strecke: 147km
Übernachtung: Okaukuejo Campsite – 840NAD

Kommentare sind geschlossen.