2012 Iguazu und Patagonien – 14.11.

14.11.2012: Rio Gallegos – Ushuaia

 

Am Morgen ging es zuerst zum Grenzübergang südlich von Rio Gallegos. Da dieser der größte in der Gegend ist, war hier erst mal Anstehen angesagt; alles sehr professionell und geordnet, nur lange hats gedauert.
Hier wollte mal auch ins Auto schauen, damit man ja keine Früchte mit nach Chile nimmt.
Dazu gab es die Stempel #10 und #11.

Weiter ging es zur Fähre, welche uns zur “Tierra del Fuego” bringen sollte. Die letzte Fähre war grad weg, also wieder warten.
Die Überfahrt bezahlt man direkt auf der Fähre und so kreuzten wir zum ersten Mal die Magellanstraße. Es war kaum Wind und so war die Fahrt sehr ruhig.

Im Örtchen “Cerro Sombrero” hielten wir am dortigen Hotel an und reservierten noch eine Unterkunft für die Rückfahrt. Wir hatten da nämlich noch was vor. Dazu aber später. 😉

Nach ein paar weiteren Kilometern war es Schluß mit Asphalt und es ging auf feinstem Schotter weiter. Wäre auch alles kein Problem, wenn nicht ständig Trucks und Busse einem entgegenkommen würden. So war die Fahrt bis zur Grenze eigentlich nur anstrengend; inkl. einem neuen Steinschlag in der Frontscheibe.

An der Grenze wieder die ganze Prozedur von Neuem, inkl. Stempel #12 und #13. Danach endlich wieder Teer unter den Rädern.
Eine Einkaufspause machten wir in Rio Grande, bevor es nach Ushuaia weiter ging, welches wir am späten Nachmittag erreichten. Hier machte jetzt allerdings unser Navi schlapp; die Straße unserer Unterkunft gab es nicht in der Karte.
Schon etwas angenervt fuhren wir zum Visitorcenter am Hafen; geschlossen. Aber sie verwiesen auf die Info in der Innenstadt. Die hatten zum Glück noch auf und gaben uns eine bessere Wegbeschreibung, mit der wir unser B&B fanden.
Wir fuhren dann noch mal runter an den Hafen und liefen die einzelnen Boots der Rundfahrtanbieter ab, aber wir konnten uns für nichts weiter begeistern.

Da der heutige Tag ein reiner Fahrtag war, gönnten wir uns ein gutes Essen im Restaurant “Maria Lola Resto”. http://www.marialolaresto.com.ar/ – Echt empfehlensert.

Wir haben auch am ganzen Tag nicht ein Foto gemacht.

Unterkunft: As Nancy Bed & Breakfast – http://www.asnancy.com.ar/ – 65€
Gefahrene Strecke: 601km
Map: https://goo.gl/maps/VKWgc und https://goo.gl/maps/HiQ0b

Kommentare sind geschlossen.