2012 Iguazu und Patagonien – 11.11.

11.11.2012: El Calafate – El Chalten

 

Beim Auschecken heute Morgen erst mal eine böse Überraschung. Obwohl bei booking.com steht, dass man mit Kreditkarte zahlen könnte, wollten sie nur Bares nehmen.
Zum Glück hatte ich noch so viel einstecken, sonst wäre vorm Auschecken noch ein Gang zum ATM fällig gewesen.

Jetzt standen erst mal wieder ein paar Kilometer Fahrtweg vor uns bis wir die kleine Ortschaft El Chalten an der Grenze zu Chile erreichten.
Eigentlich ist an dieser Stelle die Grenze zwischen Chile und Argentinien noch gar nicht mal definiert; so ganz grün sind die beiden Länder sich hier nicht. Argentinien hat dann mal Tatsachen geschaffen und den Ort „El Chalten“ gegründet.

Zuerst fuhren wir zu unserer Unterkunft und hier der nächste Schrecken; unsere Buchung war nicht zu finden. Wir hatten in Punta Arenas die Buchung noch mal geändert, da hier aber alles händisch gemacht wurde, ging dabei wohl einiges schief. Zum Glück hatten sie noch ein Zimmer frei; Schwein gehabt.

Genug der Schrecken für heute; wir wollen noch etwas wandern gehen.
Wir fuhren zum Visitorcenter und fragten nach, was wir heute noch machen können. Wir entschieden uns für den Trail zur „Laguna Torres“; one-way 9,2km.
Der Trailhead war zum Glück direkt beim Hotel, so dass wir das Auto dort abstellen konnten.

Am Anfang ging es steil den Berg hoch; auf dem ersten Kilometer gut 160 Höhenmeter. Ab dann wurde es flacher und sehr angenehm zu laufen.
Nach gut drei Kilometern Mittagspause mit fantastischer Aussicht.

Jetzt erst mal wieder runter und dann ebenerdig im Tag entlang.

Kurz vor der „Laguna Torres“ noch mal steil nach oben und wir erreichten den wundervoll gelegenen Gletschersee; bei übrigens herrlichem T-Shirt-Wetter; inkl. Sonnenbrand. 😉



Auf dem Rückweg ließen wir uns mehr Zeit und Anja konnte sich beim Blümchen fotografieren verkünsteln.


Gesamt war der Weg 18,4km. Für den Hinweg benötigten wir 2:42h, auf dem Rückweg knapp 3h wegen mehr Fotopausen. Auf der gesamten Strecke geht man knapp 1.000m hoch und 600m runter.

Unterkunft: Hosteria Koonek – 65€
Gefahrene Strecke: 220km
Map: http://goo.gl/maps/VA5xu

Kommentare sind geschlossen.