2012 Iguazu und Patagonien – 04.11.

04.11.2012: Santiago de Chile – Punta Arenas

 

Unser bestelltes Taxi zum Flughafen hatte etwas Verspätung, aber es kam noch rechtzeitig. Deutsche Pünktlichkeit kann man hier wohl einfach nicht erwarten. 😉

Am Flughafen haben wir uns dann erst mal einen Steckeradapter gekauft; den von Santiago mussten wir im Hotel natürlich wieder abgeben.

Und dann kam sie endlich; meine heiß ersehnte B737-200 der Sky Airline (CC-CVI von 1980). So ein Schmuckstück trifft man in Europa leider überhaupt nicht mehr an. 2012 flog die Sky Airline noch mit B732 durch die Gegend, bevor sie 2013 endgültig auf Airbus umgestellt hat.
Der Buchungsvorgang war etwas abenteuerlich. Da die südamerikanischen Airlines für Einheimische Sonderpreise haben, musste die Buchung über die chilenische Seite auf spanisch erfolgen. In Chile langt auch der „Buchungsort Chile“. 😉

Die Beinfreiheit war erstaunlich gut und die Crew gut drauf. Der Flug war komplett voll mit einer Mischung aus Touris und Einheimischen. Die Ansagen der Crew waren aber leider nur auf spanisch, aber dafür gab es gut was zu essen. Und das bei einem Flug, der gerade mal 1,5h gehen sollte.

Im Flug hatten wir einen schönen Blick auf die Vulkane Chiles.

Der Flug macht planmäßig einen Zwischenstop in Puerto Montt und da konnte dieses nette Bild gemacht werden. Genau dafür habe ich diesen Flug gemacht:

Nach kurzem Aufenthalt ging es dann gleich weiter; und es gab wieder essen.

Das waren jetzt die Flüge #6 und #7. 😉

Nach Ankunft gleich zu Europcar, um unser Gefährt für die nächsten 15 Tage abzuholen.
Da wir auch nach Argentinien wollten, hatte ich vorher, wie vom Vermieter verlangt, Kopien von Führerschein und Reisepass nach Punta Arenas ins Büro von Europcar per Fax verschickt. Ob das gut geht?
Ging es natürlich nicht, denn die Zusatzunterlagen für Grenzübertritte waren nicht dabei. Da sollen wir halt in der Stadt im Büro nachfragen, aber nicht heute, weil sonntags geschlossen ist.
Aber dann bekamen wir unsere kleine weiße Knutschkugel; Bild gibt’s später. 😉
Einen Steinschlag hatte er schon in der Frontscheibe, aber wird schon gut gehen…

Wir fuhren zuerst zu unserem gebuchten B&B und machten uns etwas frisch. Das WLAN wollte aber nicht; ich bekam einfach keine IP-Adresse. Und jetzt bringt mal einem, der kein englisch kann, und man selbst nur ein paar Brocken spanisch, bei seinen WLAN-Router mal durchzubooten. 😉
Aber danach klappte es auch mit dem WLAN.

Anschließend sind wir noch mal los, haben unsere Pinguintour für morgen gebucht und waren einkaufen.

Braucht jemand etwas Zucker?

Anschließend waren wir in der Stadt und haben schon mal geschaut, wo wir das Europcarbüro finden würden.

Wir haben es jetzt halb 8, die Sonne geht gegen 9 unter; zeit zum Abendessen.
Ein paar Restaurants hatten wir uns aus unserem Führer rausgeschrieben, aber nicht mehr alle existierten.
Ganz schnuckelig sah das „Brocolino“ aus. Es saß zwar keiner drin; Nebensaison und die Chilenen essen später. Es wurde grade für die Saison außen neu gestrichen und der Maler sprach uns gleich an, ob wir essen möchten. Er entpuppte sich nämlich als der Chef persönlich.
Wir bekamen einen schönen Tisch am Fenster und ließen uns unser Essen schmecken. Es war echt lecker.

Für mich gab es Seehecht mit Langusten:

Für Anja Aal mit King Crab:

Zum Sonnenuntergang fuhren wir dann an die Uferpromenade, aber es war heute doch zu bewölkt.
Aber wir sind an der Magellanstraße.

Übernachtung: Hostal Ovejero – 53,55€
Gefahrene Strecke: 38km
Map: https://goo.gl/maps/iEWlO

Kommentare sind geschlossen.