2010 USA – Nordwesten – 19.07.

19. Juli 2010 The Dalles – Baker City

 

Heute Morgen gönnen wir uns mal was und frühstücken bei Denny’s. Wir haben ja schließlich Urlaub. Und was soll ich sagen – auch heute strahlt die Sonne.

Viel geplant ist heute nicht. So wie wir am Anfang der Reise die Strecke vom Glacier NP nach Westen hinkriegen mussten, müssen wir jetzt auch wieder zurück. Die Gegend hier verspricht uns aber zumindest einmal am Tag ein Highlight. Heute steht der Tag also im Zeichen des John Day Fossil Beds National Monuments. Seit 1974 ein National Monument besteht dieses Schutzgebiet aus drei nicht zusammenhängenden Teilen. Mit nur 56.7km² relativ klein kamen im Jahr 2010 135,151 Besucher.

Nach fast 2h durch recht eintönige Landschaft erreichen wir so fast ohne Versteuern die Clarno Unit. Direkt an der Strasse gelegen, kann man ohne Probleme parken und den einfachen Trail of the Fossils laufen.Und tatsächlich aufgrund der guten Beschreibungen finden wir das eine oder andere Fossil.


Der Berghang selbst hat auch einiges zu bieten von Türmchen bis zum Arch.
Den Trail direkt zum Arch hoch ging Danilo aber alleine. Mir war es eindeutig zu warm.


Von hier sollte es weiter gehen zur Painted Hill Unit. Aber irgendwie haben wir wohl eine Abzweigung verpasst und landen direkt in der Sheep Rock Unit. Dort gibt es zahlreiche Wanderwege. Aufgrund der inzwischen vorherrschenden Hitze und dem kaum vorhandenem Schatten entscheiden wir uns für den 1 Meilen kurzen Island in Time Trail. Dieser führt direkt ins Blue Basin und endet in einer Art natürlichem Amphittheater.


Um erstmal wieder auf die richtige Temperatur abzukühlen, statten wir dem Thomas Condon Paleontology Center einen Besuch ab. Mit viel Mühe und Liebe zum Detail wurde hier eine Ausstellung eingerichtet, die uns einige Zeit verweilen lässt.

Im zweiten Anlauf finden wir auch den Weg zur Painted Hill Unit. Die Farben sind einfach wunderschön und ein echtes Highlight in der doch recht farblosen Gegend.


Uns ist es wieder zu warm zum Wandern, so spazieren wir nur ein wenig herum und schießen ein paar schöne Bilder.

So schön es hier war, wir müssen weiter – z.T. entlang der US 395.

Unser Tagesziel heißt heute Baker City und das sind noch mal fast 3,5 Stunden Fahrt :schlafend: Irgendwann nach ganz viel karger Landschaft sind wir da. Das mit dem Hotel hatten wir uns einfacher vorgestellt, aber am Ende wird es ein Rodeway Inn. Noch was Kleines gegessen und mit den Gedanken schon beim nächsten Tag, wo das Highlight das Craters of the Moon National Monument werden soll.

Gefahrene Strecke: 631.9 km
Übernachtung: Rodeway Inn Baker City 81 USD
Map: The Dalles – Baker City

Bild des Tages:
Schon irgendwie typisch amerikanisch.

Kommentare sind geschlossen.