2009 USA – Texas/New Mexico – 29.10.

29.10.09 Del Rio – Marathon

 

Da wir noch einen Tag bis zum Big Bend überbrücken müssen, die Frage, was machen.

Laut Reiseführer gibt es hier in der Nähe das Filmstädtchen „Alamo Village“. Die Homepage „http://thealamovillage.homestead.com/alamovillage.html“ war leider nicht erreichbar und so konnten wir keine Öffnungszeiten ausmachen.
Also einfach ab ins Auto und los nach Bracketville (Übrigens: Heute war es warm und keine Lampe leuchtete).
Nach einer recht langweiligen Fahrt (das interessanteste waren noch die Border Controls, die auf dem „Grünstreifen“ neben der Strasse Streife fuhren) erreichten wir den Eingang zum „Alamo Village“, aber „Closed“.

Im Nachhinein hätten wir mal bei Wikipedia geschaut, denn dort stand drin, dass es geschlossen ist (nach dem Tod der Besitzer).
Erst jetzt im Sommer hat es wieder mit limitierten Öffnungszeiten geöffnet.

Mal wieder 40 Meilen (one-way) umsonst gefahren und das Ganze wieder zurück. Etwas Action gab es dann kurz vor Del Rio, als von der Laughlin AFB einige Jets gen Himmel starteten.

In Del Rio haben wir noch kurz getankt und wir fuhren wieder in der eigentlich geplanten Richtung nach Westen.

Viel interessantes gab es nicht, nur in Langtry schauten wir beim örtlichen Judge Roy Bean Museum ein.
—————–
Judge Roy Bean eröffnete in den 1880er Jahren hier in Langtry den Salloon „The Jersey Lillie“, benannt nach der Schauspielerein Lillie Langtry.
Er machte sich selbst zum Friedensrichter und sorgte damit in der Gegend für Recht und Ordnung.

—————–
Mehr über ihn gibts hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Roy_Bean

Zu unserer Überraschung war das Museum kostenlos (wir bekamen sogar noch einiges an Infomaterial) und so liefen wir etwas durch die historische Ausstellung und den anliegenden Kakteengarten.
Leider hatten wir hier eine recht steife Brise, so dass wir doch schnell wieder im Auto waren.

Roy Beans Salloon

Ein Mordskerl

Blütenzauber

Ein schönes Windrad

Die weitere Fahrt bis Marathon war völlig ereignislos; Tempomat bei 75mph einrasten und warten, bis man da ist. 😉

Hatten wir am Morgen in Del Rio noch sehr angenehme Temperaturen, kam hier beim Aussteigen der grosse Schock.
Es war bitterkalt und es fing an mit schneien.
Im „Marathon Motel“ hatte man zum Glück für uns noch ein Zimmer und die Dame an der Rezeption klagte dann auch etwas über das Wetter. Sowas hat sie ja auch schon ewig nicht mehr gehabt. Schnee im Oktober. Dazu meldeten die Nachrichtensender, dass es auch in Dallas schneit und Denver fast von der Aussenwelt abgeschnitten wäre.
Und wir wollen morgen in den Big Bend. Auf Ski fahren haben wir eigentlich keine Lust.

Zum Glück hatten die Zimmer eine Heizung (Gas) und so wärmten wir uns erstmal wieder etwas auf.

Für die kommenden Tage im Big Bend brauchten wir noch etwas Nahrung und so suchten wir den örtlichen Lebensmittelladen auf. Die Auswahl war doch recht bescheiden, so dass wir beschlossen noch nach Alpine zu fahren, dort gibt’s bestimmt mehr.
Also ab nach Alpine, um uns mit etwas essbarem zu versorgen. Dort gab es wenigstens einen richtigen Supermarkt und so hatten wir bald alles nötige.
Im örtlichen McD wurde dann noch der kleine Hunger mit einem 1$-Burger gestillt und wir fuhren zurück nach Marathon.

Für das Abendessen gibt es hier nicht gerade viel Auswahl. Für das noble Restaurant im Gage Hotel hatten wir keine Lust und entschieden uns für das kleine gediegene Restaurant „Famous Burro“
Das Essen war einfach aber gut, es gab nur einen gewaltigen Nachteil: Die hatten keine Heizung und so war es doch ar…kalt dort drin.

Also wurde schnell bezahlt und wieder zurück zum Motel.
Dort war in der Zwischenzeit der Kamin draußen angemacht wurden, wo wir beide uns noch einige Zeit am Feuer wärmten.
Warm wurde es allerdings nur in unmittelbarer Nähe des Feuers; ansonsten schlug die eisige Kälte sofort unbarmherzig zu.
Mich würde es nicht wundern, wenn ich morgen früh Scheiben kratzen müsste.

Dabei wollte wir doch eigentlich in den warmen Süden…

Übernachtung: Marathon Motel (http://www.marathonmotel.com/) – 84,75$ inkl. Tax
Map: Del Rio – Alamo Village – Langtry – Marathon
Gefahrene Meilen: 316,8mi

Kommentare sind geschlossen.