2014 Vancouver Island & Kauai – 07.09.

06.09./07.09.2014 Frankfurt – München – Vancouver

 

Kein Pilotenstreik, kein ausbrechender Vulkan in Island … alle einsteigen, es geht los.

Da wir keine Lust hatten unser Gepäck am Sonntag via S-Bahn zum Flughafen zu schleppen, schafften wir es schon heute zum Vorabendcheckin. Da wussten wir aber noch nicht, dass sich dies als sehr weiße herausstellen sollte.
Am Sonntag Morgen dann also nur mit dem Handgepäck zum Bahnhof. Auch heute plante ich wieder etwas mehr Luft ein, denn unserem RMV traue ich nicht weiter, als ein Gleis breit ist. 😉
Als eigentlich unsere S-Bahn kommen sollte, sich aber nichts tat, schaute ich mal online rein; Oberleitungsstörung. Na toll, da ist man keine 500m von daheim weg und der Streß geht schon los. 😯 🙄
Schon mal überlegt, wie wir alternativ zum Flughafen kommen könnten. Zeit genug hatten wir ja.
Plötzlich kam die Bahn, aber auf dem Gleis gegenüber. Eine Ansage wäre ja überflüssig gewesen… 😯 :bang: Jetzt muss man wissen, bei uns gibts nicht einfach eine Unterführung, sondern der Gleiswechsel bedarf ca. 150m Fußweg. Ok, Beine in die Hand genommen und rüber. Zum Glück hat der Lokführer gewartet. Zum Glück hatten wir nur Handgepäck.
Bei Atem war ich dann ca. 3-4 Stationen später und auch Anja bekam wieder Luft.

Am Flughafen setzten wir uns dann ans Gate. Gegenüber stand „unser“ Siegerflieger.

Unser Fliegerchen nach München – die D-AIZQ:

Los gehts; Boarding:

Der Flug nach München ging fix und war unspektakulär. In München hatten wir gut 1,5h aber auch diese vergingen recht fix.

Ich glaub, wir sind richtig:

Und da kommt er schon; die D-AIKN (A330-300):

Der Start nach Vancouver könnte holprig werden: 😉

Auf dem Flug nach Vancouver konnten wir dann zum ersten Mal LHs neue Business austesten. Ist schon ganz angenehm geworden; hat aber auch negative Punkte, wie die Fernbedienung fürs PTV, für die man immer erst die Armlehne hochklappen muss. Unpraktisch.
Ansonsten war die Crew auf dem Flug sehr gut drauf und das Essen war dieses Mal auch ganz ok.
Vorspeise:

Hauptgang bei mir:

Hauptgang bei Anja:

Nachspeise:

Da wir in der Mitte saßen, gab es leider keine Aussicht für uns. Dafür musste dann das WC herhalten. Hier auf dem A330 war dies riesig und mit schönem Fenster.

Ansonsten verlief der Flug unspektakulär und wir landeten pünktlich in Vancouver. Die Immigration verlief ganz entspannt und so waren wir recht schnell draußen.
Jetzt wollte ich erst mal ein paar CAD holen; schiebe meine DKB KK in den Automaten, gebe die PIN ein … mööööp; ok nochmal, wieder mööööp. f..k. ❓ Noch mal scharf nachdenken … ahja, wenn man die falsche PIN verwendet… Mit der richtigen PIN ging es dann. 😳

Mit frischen CAD bestückt, dann ab zu Avis. Auf Grund meiner “preferred” Mitgliedschaft war schon alles vorbereitet und ich hielt 30 Sekunden später den Schlüssel für unseren Jepp Grand Cherokee in den Händen. Wieder mal ein feines Auto mit allem technischen Schnickschnack.

Weit sind wir damit heute aber nicht mehr gefahren; es ging nur nach Richmond, gleich hinter dem Flughafen.
Hier machten wir ein kleines Päuschen; für mich natürlich ideal in Richtung landender Flugzeuge.

Air Canada A330-300 – G-CHKX

Air Canada Rouge A319-100 – G-FYNS

Edelweiss Air A330-300 – HB-JHQ

British Airways B747-400 – G-CIVC

Danach sind ab auf den “Night Market” in Richmond, welcher sich faktisch um die Ecke befand. Ok, für Fußgänger sind die hier nicht vorbereitet, aber egal. Dann läuft man halt über Stock und Stein. Hier reiht sich Freßbude an Freßbude und ein paar Stände mit irgendwelchem Kleinkram. Zum Beinevertreten wars ganz gut; auf großartige Essensexperimente haben wir aber verzichtet. Ich wollte mir nicht gleich am ersten Abend den Magen verderben.

Morgen geht es dann endlich auf Tour, denn ich will in die Natur.

ÜN: Days Inn Vancouver Airport – 86€
Map: https://goo.gl/maps/AYSF8
Gefahrene Strecke: 5km 😉

Kommentare sind geschlossen.