2010 USA – Nordwesten – 28.07.

28. Juli 2010 Waterton Park – Calgary

 

Heute Morgen packen wir das Zelt definitiv das letzte Mal zusammen :heulend:. Wir haben den ganzen Tag Zeit, um nach Calgary zu fahren und beschließen noch einige Zeit im Park zu verbringen.

Zuerst geht es zu den Cameron Falls. Die liegen direkt beim Campground und sind durchaus sehenswert.

Danach geht es wieder zum Red Rock Parkway. Die Ranger am Ende müssen uns ja langsam kennen. Aber auch heute Morgen lohnt sich die Fahrt – es gibt wieder einen Bären zu sehen. Das schöne hier ist, dass dann nicht gleich tausende Autos da stehen, nein, das sind einfach wir und der Bär.




Schon seitdem wir am Anfang des Urlaubs beim Cameron Lake waren, hatte ich Wehmut, das wir nicht doch eine Kanutour gemacht haben. Nun haben wir dafür doch noch Zeit, also nichts wie hin und ein Boot gemietet. Die Preise sind ok und schon sind wir auf dem Wasser. Es ist kaum Wind, so dass wir ruhig vor uns hinpaddeln konnten. Und ja, irgendwann haben wir das mit dem Gleichtakt hingekriegt.

Auf einmal hören wir auf der Gegenseite des Sees ein Geräusch. Es klingt verdammt nach Elch und das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Kurz darauf fliegt ein Weißkopfseeadler über uns hinweg und ich ruf noch, mach ein Bild, aber da waren wir nicht schnell genug. Also paddeln wir weiter.

Am anderen Ufer sehen wir nichts außer ein paar Enten. Dann aber ist das Geräusch wieder da, wir paddeln weiter. Das geht dann noch 2-3 Mal so, bis das Geräusch auf einmal vom See kommt. Uns dämmert allmählich – diese „blöden“ Enten machen das Geräusch.

Na, gut, dann eben kein Elch, wir paddeln allmählich wieder zurück. Da entdecke ich auf einem Baumwipfel den Weißkopfseeadler wieder. Ich bringe Danilo dazu, Bilder zu machen, der sagt, aus dem Boot heraus, welches sich ständig bewegt, wird das nichts, noch dazu im Gegenlicht. Ich lass nicht locker und so haben wir doch noch ein schönes Bild von dem Adler. Keine Hochglanzqualität, aber doch die beste Aufnahme in dem Urlaub.

Wir paddeln zurück und ich bin glücklich, dass wir die Zeit dafür hatten. Nun geht es aber endgültig los Richtung Calgary. Auf dem Weg vom See zum Parkausgang habe ich den Eindruck, der Park will sich noch verabschieden. Ein letzter Bär lässt es sich nicht nehmen, sich uns zu zeigen.

Schweren Herzen fahren wir wieder, die Berge bleiben hinter uns zurück :winke: und die Zivilisation hat uns wieder. Gegen Abend erreichen wir Calgary, mieten uns wieder im gleichen Motel ein und schleppen alles aufs Zimmer, schließlich muss jetzt wieder alles in den Taschen verstaut werden.

Nachdem das getan ist, fahren wir noch mal zur lokalen Mall, die dann aber doch ein wenig enttäuscht. Dafür gehen wir noch mal nett zu Abend essen in einem White Spot Restaurant. Morgen geht es dann wieder zurück nach Frankfurt.

Gefahrene Strecke: 339.0km
Übernachtung: Econolodge South Calgary 107,91CAD – 81,38€
Map: Waterton Lakes – Calgary

Bild des Tages:
Während wir nach Calgary fahren, schau ich zum Himmel und sehe diese lustige Wolke – sieht doch aus wie ein fliegender Baby Pluto. Das war dann aber auch schon das Aufregendste auf der Fahrt.

Kommentare sind geschlossen.