2005 New York – 12.12.

12.12.2005

 

Heute konnte es also losgehen – Unsere Tour durch New York. Nach dem Aufstehen hielt uns dann auch nichts mehr lange im Hotel und wir tauchten ein in das morgendliche Getümmel der Stadt.

Zuerst musste aber noch das Frühstück aufgetrieben werden. Und da sah ich ihn schon, den Dunkin‘ Donuts. Ich konnte jetzt endlich wieder leckere amerikanische Donuts mit Schocki essen.
So gestärkt liefen wir die Park Ave. entlang bis zur Central Station. Zwischendurch hatten wir immer wieder einen schönen Blick auf des Empire State Building und das Chrysler Building. Die Grand Central war auch schön weihnachtlich geschmückt. Wir schauten uns drinnen ein bisschen um, bevor wir weitergingen.

Das nächste Ziel war die 5th Ave. Dort ging ich auf die Suche nach einem Uhrenladen, wo es Fossil-Uhren gibt. Ich sollte nämlich für einen Kollegen eine bestimmte Uhr mitbringen, da diese in den USA deutlich günstiger sind als hierzulande. Der Laden war auch schnell gefunden und die Verkäufer machten sich auf die Suche nach der Uhr. Gleich zwei von denen suchten akribisch in den Ausstellungskästen bis sie das gewünschte Objekt gefunden hatten. Dafür das wir auf der 5th Ave. waren, war es preislich ganz in Ordnung und es wurde gekauft und gleich eingepackt. Damit konnte ein Punkt abgehakt werden.
Überall gab es hier weihnachtlich geschmückte Geschäfte. Es machte richtig Spass, hier entlang zu schlendern. Der nächste Stop war der Disney Store an der 55th Street. Dort gab es für Anja, unsere kleine Disney-Liebhaberin, eine Menge zu entdecken. Wir blieben fast eine Stunde in dem Laden.
Für mich gab es dann ein paar Meter weiter den NBA-Store mit vielen interessanten Artikeln, leider aber mit viel zu hohen Preisen.

Weiter entlang der 5th Ave. kamen wir auch schon zum Rockefeller Center mit den Engels-Figuren. Bei Dunkelheit muss dies grandios aussehen, aber das werden wir heute Abend sehen. Wir schauten kurz den Menschen auf der Eisfläche unter DEM Weihnachtsbaum zu und liefen die 5th Ave. weiter, vorbei an der Presbyterian church bis zum Trump Tower. Wir gingen hinein und ließen den puren Luxus im Innern auf uns wirken.
Gleich nebenan befindet sich „FAO Schwarz“, der vielleicht berühmteste Spielzeugladen New Yorks. Das schöne an diesem Laden ist, dass man alle Sachen vor Ort ausprobieren kann. Allerdings haben sie auch ganz stolze Preise.
Anschliessend gingen wir durch den Central Park in Richtung des Time Warner Buildings. Im Central Park lag noch einiges an Schnee, so dass der eine oder andere Weg gesperrt war und wir einiges an Umwegen laufen mussten. Aber dafür sah es einfach toll aus.

In der Nähe des Time Warner Building aßen wir in einem Subway erstmal was zum Mittag. Nach dem Essen besuchten wir im Time Warner Building die CNN-Tour, wo wir ganz interessante Dinge über die Entstehung der Nachrichten bei CNN erfahren haben. Teilweise war die Tour zwar etwas heroisch aufgemacht, aber insgesamt hat es sich gelohnt und wir können sie uneingeschränkt weiterempfehlen.
Anschliessend kauften wir uns erstmal eine Metro-Card und es ging per Metro bis zum Macys weiter, wo wir ein bisschen durch die Stockwerke flanierten. Uns war das ganze aber viel zu unübersichtlich, so dass wir schnell wieder verschwanden und ins gegenüberliegende Old Navy’s verzogen, wo wir schon eher bei Klamotten fündig wurden.
Danach brauchten wir erstmal eine Pause und so fuhren wir zurück ins Hotel.

Nachdem wir ca. 1,5h unsere Füsse entspannt hatten, fuhren wir wieder zum Weihnachtsbaum vorm Rockefeller Center. Wir verbrachten dort eine ganze Weile und ich versuchte ein paar Fotos ohne Menschen zu schiessen. Das war aber gar nicht so einfach, denn entweder latschte mir jemand durchs Bild oder ein Sicherheitsbeamte schaute mich grimmig an. Irgendwie scheinen die Stative nicht zu mögen. Insgesamt kamen aber trotzdem ein paar schöne Bilder zustande.


Weiter ging die Wanderschaft durch das nächtliche New York, vorbei an der „Radio City Music Hall“ bis zum „Times Square“, wo man durch das ganze Licht fast erschlagen wird.
Dort schauten wir uns noch etwas im Toys’R Us um, bevor wir uns in einem nahen Restaurant eine Pizza schmecken ließen.


Anschliessend fuhren wir wieder ins Hotel, wo wir unsere qualmenden Füsse entspannen konnten.

Kommentare sind geschlossen.