2003 USA – Südwesten – 21.08.

21.08.2003 – St. George – Las Vegas

Nach einem kleinen Frühstück, welches nicht mal im Ansatz an das Frühstück in der Econo Lodge in Flagstaff heran kam, machten wir uns wieder auf den Weg.

Wir fuhren wieder auf den I15 Richtung Las Vegas. An der Ausfahrt #93 verließen wir den Interstate und fuhren die SR169 in Richtung Lake Mead. Dort hatten wir gehofft an einem schönen ruhigen Punkt uns etwas erholen zu können. Wir hatten auch bei einer Marina einen Punkt gefunden, wo wir an den See heran kamen, aber es gab nirgends Schatten und fuhren wir bald weiter.

Wir fuhren die Straße am Lake Mead weiter, immer in der Hoffnung nach einem schönen lauschigen Plätzchen. Aber dies war vergeblich. überhaupt fanden wir den Lake Mead nicht grad sehr attraktiv.

Das nächste Ziel war Hoover Dam. Wir bogen auf die US93 ab und Kurs auf den Staudamm. Kurz vor dem Damm gab es eine Polizei-Kontrolle incl. dazugehörigem Stau. Für die Zukunft wird hier eine Brücke gebaut, die die ganze Verkehrssituation deutlich entzerren wird.


Wir fuhren einmal über den Damm und suchten uns auf Arizona-Seite einen Parkplatz (auf Nevada-Seite gibt’s nur ein teures Parkhaus).
Wir liefen dann wieder zurück und buchten eine geführte Tour, bei der wir auch in den Generatorraum gekommen sind. Bis auf einen Diavortrag und eine kurze Fahrstuhlfahrt nach unten wurde einem nicht viel geboten. Wir waren schon ein bisschen enttäuscht davon. Dazu war es auch noch brütend heiß, so daß der Gang zurück zum Auto ganz schön anstrengend war

Am Auto wieder angekommen, plünderten wir erstmal unsere Wasservorräte. Anschließend fuhren wir auf direktem Weg nach Las Vegas. Schon von weitem haben wir schon die „Wahrzeichen“ Las Vegas‘ gesehen, das Stratosphere und die Pyramide vom Luxor.
Gebucht hatten wir ein Zimmer im Circus Circus. Dieses Hotel ist wie ein Zirkus gestaltet und bietet dementsprechende Veranstaltungen.
Wir parkten im dazugehörigen Parkhaus und gingen auf die Suchen nach dem Checkin, was sich in den Hotels hier immer als ziemlich kompliziert darstellt. Wir bekamen auch ein sehr schönes Zimmer im obersten Stockwerk mit Blick auf den Strip.
Wir schauten uns dann ein bisschen das Hotel an, den zugehörigen Vergnügungspark und machten das erste Spielchen im Casino, aber ohne Erfolg. Wir fanden sogar einen Krispy Creme Donuts, wo wir uns ein paar leckere Stückchen holten.
Jetzt hieß es Beine in die Hand nehmen und Las Vegas erkunden (Ganz nach dem Motto: „I’m walkin'“). Wir liefen den Strip Richtung Süden und schauten uns mehrere der Hotels an. Vor allem im Venetians hielten wir uns eine ganze Zeit begeistert auf. Auch die Wasserspiele vor dem Bellagio ließen wir faszinierend auf uns wirken.


Leider hab ich vergessen eine leere Videokassette mitzunehmen, so daß hier mit Filmaufnahmen Schluß war.
Wir gingen weiter nach Süden, vorbei am NewYork NewYork, durch das Excalibur bis zum Luxor. Im Excalibur aßen wir dann beim McD noch einen Burger, bevor wir den Strip wieder zurück liefen. Am Bellagio schauten wir uns schließlich noch eine Fontänen-Show an.
Völlig fertig kamen wir dann wieder im Hotel an, wo wir uns gegenseitig erstmal die Füsse massierten und bald völlig geschafft einschliefen.

Kommentare sind geschlossen.