2004 Westkanada – 28.06.

Tag 3: 28.06.2004 – Kamloops – Revelstoke

Nach einem kleinen Frühstück gegenüber beim McD machten wir uns gegen 8:00Uhr auf den Weg Richtung Revelstoke.
Den ersten Stop legten wir im kleinen verträumten Örtchen Sicamous ein, wo wir uns für ca. ½ Stunde am Ufer des Sees die Beine vertraten und den Hausbooten zusahen. Für mich als Eisenbahnfan kam natürlich wieder ein laaaanger Zug vorbei, den ich auch gleich auf Video festhielt.

Wir fuhren schließlich weiter und kamen zu „The Last Spike“ in Craigellachie. An diesem Ort wurde der letzte Nagel am 7. November 1885 in die transkanadische Strecke der Canadian Pacific Railway geschlagen. Zu dieser Zeit war es sogar die längste Eisenbahnlinie der Welt. Wir sahen uns etwas im örtlichen Souvenirshop um und kletterten etwas im ausgestellten Waggon der CPR herum.

Gegen 12:00Uhr kamen wir dann schon am Etappenziel Revelstoke an und nahmen erstmal unser Zimmer im Frontier Motel in Besitz. Trotz des ziemlich kleinen Zimmern und des schon etwas älterem Zustand hatte es schon seinen Reiz, da es ein bisschen westernmäßig gestylt war.
Nachdem ich nach ca. ½ Stunde endlich das System des Türschlosses verstanden hatte, brachen wir auf zum Revelstoke NP.

Unser erster Weg führte uns gleich zum „Meadows in the Sky Parkway“. Dies ist eine Stichstraße, die sich über mehrere Serpentinen zum Gipfel des Mount Revelstoke hochschraubt.
Am Eingang kauften wir uns auch gleich unseren National Park Pass. Hier sagte man uns schon, dass wir nur bis zum unteren Parkplatz fahren können, da weiter oben noch Schnee liegt.
Wir fuhren dann die Straße in Richtung Gipfel und hielten immer wieder an den verschiedenen Viewpoints und genossen die fantastische Aussicht.

Oben angekommen mussten wir uns erstmal einen Parkplatz suchen, denn so viele gab es durch den noch liegenden Schnee nicht.
Nachdem das Auto geparkt war, entschlossen wir der teilweise mit Schnee bedeckten Straße zu Fuß soweit zu folgen, wie es ging. Im Endeffekt kamen wir doch noch ganz oben an, der Schnee war doch ziemlich festgetreten, und genossen die Aussicht auf die umliegenden Berge.

Ich wagte sogar noch den „Querfeldeinaufstieg“ zum Feuerwachturm. Ein Weg war da nicht mehr erkennbar. Der Weg runter war dann doch etwas rutschig.

Da wir keine Lust hatten die verschiedenen Trails im Schnee abzulaufen, teilweise war auch kein Durchkommen, gingen wir wieder zurück zum Auto.

Unten im Tal wieder angekommen, fuhren wir jetzt zum „Giant Cedars Trail“, wo wir zum ersten Mal so große Bäume in Echt gesehen haben. Dieser Trail ist durch die vorhandene Wegführung auf einem Holzsteg sehr leicht zu gehen. Leider war der ganze Rundweg nicht begehbar, da der Pfad gerade komplett restauriert wurde.

Danach fuhren wir zum „Skunk Cabbage Trail“, in Erwartung was dort auf uns wartet. Dieser Trail führt auf einem schmalen Holzsteg durch ein Moor, welches eine Unzahl von Skunk Cabbages enthält. Diese Pflanzen verströmen nach der Blüte einen widerlichen Gestank, dem sie auch ihren Namen verdanken. Zum Glück war es bei unserem Besuch noch nicht soweit, denn dann kann man den Trail bestimmt vergessen, außer man hat eine Gasmaske dabei. Außer den Stinkplanzen gab es eine Unzahl von Blumen und verschiedene Vögel zu bewundern.


Ein Fehltritt und man liegt im Moor

Anschließend fuhren wir wieder nach Revelstoke, parkten das Auto und schauten uns etwas die Stadt an.

Das Eisenbahnmuseum war aber leider schon geschlossen und so fuhren wir etwas Richtung Fluß und liefen ein paar Minuten am Ufer entlang.

Auf der Karte entdeckten wir dann noch den Staudamm, der etwas nördlich von Revelstoke liegt und fuhren noch dahin. Leider hatte er auch schon geschlossen und so mussten wir uns mit ein paar Bildern von außen zufrieden geben.

Da es jetzt schon langsam dunkel wurde, fuhren wir wieder zurück zum Motel. Abendessen gab es heute im angeschlossenen Steakhouse, welches innen wirklich sehr urig eingerichtet ist. Bei einem sehr guten Burger mit French Fries und Salat ließen wir es uns gut gehen.

Bei etwas fernsehen und Karten schreiben, haben wir den Tag ausklingen lassen.

Motel: Frontier Motel (66,70 CAD incl. Tax)

Kommentare sind geschlossen.