11.07.2004 - Victoria - North Vancouver
 

Text? Heute hieß es schon wieder Abschied nehmen von Vancouver Island und unserem fantastischen B&B. Wir genehmigten uns noch ein fantastischen Frühstück im nahen White Spot Restaurant (1845 Island Highway) mit heißen Erdbeerwaffeln. Es ging ja auf Kosten des B&B.

So gestärkt fuhren wir wieder nach Tsawwassen und nahmen die Fähre um 10:00Uhr. Unterwegs hatten wir wieder relativ gutes Wetter und es ergaben sich wieder wunderschöne Ausblicke auf die Inselwelt vor Vancouver Island.
Wir bewunderten dabei mal wieder die schönen Häuser, die dort auf den Inselchen direkt an der Küste stehen. Dort zu wohnen, muss ein Traum sein.

Wieder festen Boden unter den Füßen fuhren wir nach Vancouver Downtown und suchten uns in einem Parkhaus ein kleines Plätzchen, um unsere geplante Tour durch die City zu beginnen.
Wir begaben uns zuerst zum Hafen, um dann von dort durch Gastown zu ziehen.
Kaum ein Souvenirladen blieb jetzt vor uns sicher und wir deckten uns noch mit allerlei Mitbringseln ein. Außerdem ließen wir die alten Häuser auf uns wirken.
Nachdem wir in Gastown alles weitere gesehen haben, holten wir wieder das Auto und fuhren erstmal ins gebuchte Holiday Inn Express nach North Vancouver.

Text? Nachdem wir uns etwas erfrischten, fuhren wir zur „Lynn Canyon Suspension Bridge“. Diese Hängebrücke ist zwar etwas kleiner als die Capilano Suspension Bridge, aber dafür kostenlos (für eine Hängebrücke zahl ich doch keine 26 CAD).
Dort angekommen waren mal wieder so einige Touristengruppen unterwegs, so dass es teilweise richtig voll wurde auf der Brücke. Und wenn eine Gruppe fast im Gleichschritt drüber geht, dann schaukelt es schon etwas, oder man hilft ein bisschen nach...
Anschließend fuhren wir zur Seilbahn auf Grouse Mountain. Allerdings war uns die Rate von 30 CAD pro Person dann doch zu teuer, vor allem da es schon spät am Nachmittag war und es sich einfach nicht gelohnt hätte.
Um aber noch einen Blick auf Vancouver von oben zu bekommen, unternahmen wir den Versuch auf den Mt. Seymor zu fahren. Leider gab es dort soviel Wald, dass der Blick in Richtung Stadt versperrt war. Aber auch in die anderen Richtungen lohnte der Blick und somit die Fahrt.
Zum Abschluss fuhren wir noch zum Capilano Lake und genossen die Sicht auf den Stausee.
Dann war auch dieser Tag schon wieder zu Ende und wir fuhren noch zum Subways, um uns wieder ein leckeres Sandwich zu gönnen.