2019 Spaniens Norden – 29.05.

29.05. Cristosende – Orellan

Manche Eigentümer von Unterkünften sind schon witzig. Das ganze Hotel ist leer, bis auf 2 Gäste; wir und eine Familie mit Kleinstkindern. Und was machen sie, man packt beide in zwei Zimmer nebeneinander.
So ergab es sich, dass wir immer wieder genau mit bekamen, wenn die Kinder nachts wach worden. Aber ich sags mal so, deren Schlaflieder wirkten auch bei uns… 😉

Nach dem Frühstück checkten wir aus und nahmen Kurs auf ein altes Kloster hier in der Nähe – das Monastery of Santa Cristina de Ribas de Sil aus dem 10. Jahrhundert. https://es.wikipedia.org/wiki/Monasterio_de_Santa_Cristina_(Ribas_de_Sil)

Prinzipiell kann man um das Kloster immer gehen, aber rein gehts nur ab 11:00Uhr, wenn man seinen Obolus von 1€ pro Person gezahlt hat. Wir liefen somit erstmal so etwas herum, bis es 11:00Uhr war und das Kloster aufgeschlossen wurde.

Jetzt war erst mal etwas fahren angesagt und nach knapp 2h erreichten wir den Ort Orellan; unser Zielpunkt für heute.
Wir konnten schon in unserer Unterkunft einchecken und machten unsere Mittagspause dort auf dem Balkon.

Warum waren wir jetzt eigentlich hier? Hinter dem Ort befindet sich “Las Medulas” – ein altes Goldbergwerksgebiet der Römer. https://de.wikipedia.org/wiki/Las_Medulas
Die Römer nutzten hier eine besondere Technik. Sie ließen Stollen in die Berge hauen und füllten sie anschließend mit Wasser. Durch den Druck brachen dann die Berge auseinander.
Heute hat man hier schöne rote Felsformationen, die man auf ein paar Trails erkunden kann.

Wir fuhren jetzt erstmal hoch zum Aussichtspunkt “Mirador de Orellán” auf dem man schon mal einen ganz netten Überblick bekommt.

Die Höhle hier gegenüber kann man auch besichtigen – wenn sie offen hat. Jetzt war erstmal noch Siesta. Wir überlegten, ob wir warten sollen. Wir hatten die Zeit dafür und so warteten wir bis der Chef aus seiner Pause kam.
Mit Helm bewaffnet konnten wir dann auch unter Tage gehen. Echt nichts für große Menschen. 😉

Wieder am Tageslicht starteten wir zu unserer Rundwanderung. Wir hatten uns dafür entschieden hier am Mirador ins Tal hinunter zu wandern, eine Runde durchs Tal zu drehen und dann auf dem Trail außen herum via Orellan wieder hier zurück zu kehren.

So ging es dann für uns durch den Wald hinunter. Am Start trafen wir noch zwei Damen aus der Schweiz, die nach dem Mirador fragten und als wir runter liefen, war uns klar, warum sie so fertig aussahen. Es ging teils richtig steil nach unten.

Wer diese Runde somit mal laufen will, immer im Uhrzeigersinn machen. 😉

Unten angekommen, war es eine Ebene und der Weg führte uns zu immer weiteren Felsformationen.

Durch den Ort Las Medulas ging es dann aus dem Gebiet heraus und einmal herum.

Erst entlang der normalen Straße und dann über einen Feldweg, der zwar bergan ging, aber deutlich flacher war, als der Waldpfad, erreichten wir wieder das Örtchen Orellan.
Unser Auto stand aber immer noch auf dem Parkplatz zum Aussichtspunkt.
Ich ließ Anja mit dem Gepäck hier im Hotel und machte mich allein los, noch das Auto zu holen.
Für ein bisschen Abwechslung sorgte ein Hund, der mich nahezu den ganzen Weg vom Ort bis zum Parkplatz begleitete. Etwas irritierend war dann nur, wenn der Hund meinte mitten auf der Straße laufen zu müssen und dann die Autos hupten und mich etwas verstörend ansahen. “Nein, dies ist nicht mein Hund.” 😉
Nach knapp 1,5km und 100 Höhenmetern bei knapp 30°C war ich dann am Auto und konnte mich mit der Klima wieder abkühlen. 🙂

Mehr machten wir dann heute nicht mehr. Wir planten ein bisschen die nächsten Tage und entspannten unsere Füße.

Abendessen gab es dann direkt hier im Hotel – für Anja Hühnchen und für mich ein Steak. Nicht so schlecht; hätte nur etwas wärmer sein können.
Als Dessert stand “Eistorte” drin – gekommen sind dann zwei Scheiben von Langnese Viennetta. 😉

ÜN: Casa Rural El Lagar de Las Médulas – https://www.booking.com/hotel/es/el-lagar-de-las-medulas.de.html – 50€
Gefahrene Strecke: 185km
Map: https://goo.gl/maps/KXZ7LS9tA7E5nmgA8 (Fahrt) und https://goo.gl/maps/2aJLVNXzQh9mNE6U7 (Wanderung)

Kommentare sind geschlossen.