2019 Spaniens Norden – 26.05.

26.06. Laxe – Noia

Heute am Morgen standen gleich zwei alte Gemäuer auf dem Plan.
Zuerst ging es zum “Castro de Boneiro” – einer befestigten Siedlung aus dem 1. Jahrtausend v. Chr. https://de.wikipedia.org/wiki/Castro_de_Borneiro

Anschließend fuhren wir zum ganz nah liegenden “Dolmen de Dombate” – einer undatierten Megalithanlage. https://de.wikipedia.org/wiki/Dolmen_von_Dombate
Man weiß nur, dass hier um 3900 v.Chr. angebaut wurde.
Im Gegensatz zur ersten Ruinenanlage ist diese Anlage nur während der Öffnungszeiten öffentlich zugänglich und vor ein paar Jahren wurde eine ganze Halle über die Anlage gebaut, um diese vor der Verwitterung zu schützen.

Die Erklärungen sind leider nur auf spanisch/galizisch, aber Google-Übersetzer hilft… 😉

Wir kommen langsam wieder in die Neuzeit zurück und halten in Vimianzo am “Castello de Vimianzo” – einer Burg aus dem 13.-15. Jahrhundert. Es gibt leider keine deutsche oder englische Seite über die Burg, nur spanisch: https://es.wikipedia.org/wiki/Castillo_de_Vimianzo

Auf einem Rundweg kann man die Burg auf eigene Faust erkunden – ist ganz nett gemacht, aber viele deutsche Touris kommen hier wohl auch nicht vorbei. 😉

Nach so viel inländischer Kultur ging es wieder an die Küste – zum Leuchtturm in Muxia.
Interessante sind dort aber die “Pedra de Abalar” – zu deutsch “Pendelnde Steine”. Diese Steine sehen aus, als ob sie einfach zu bewegen sind. 😉

Wer möchte, kann hier auch noch die örtliche “Santuario da Virxe da Barca” anschauen – einer Kapelle aus dem 12. Jahrhundert. 2013 wurde diese Kirche durch einen Blitzschlag mit anschließendem Feuer schwer beschädigt. Im Juni 2014 begann man mit den Reinigungs- und Restaurierungsarbeiten. 2017 wurde der zerstörte Altar durch ein Foto ersetzt.

Weiter ging die Reise zum nächsten Leuchtturm – dem “Faro de Finisterre” (https://de.wikipedia.org/wiki/Kap_Finisterre) – dem “Ende der Welt”.
Hier befindet sich der Endpunkt/das Ziel vom Jakobsweg und so waren hier v.a. Pilger anzutreffen, aber auch der ein oder andere Auto-/Bus-Touri. 😉

Im Ort selbst fanden wir dann mit dem Restaurant “A Lareira” ein nettes Plätzchen für ein paar Fischgerichte…

Dort sahen wir an der Wand ein Foto von einem uns unbekannten Wasserfalls. Eine kurze Recherche ergab, dass dieser hier ganz in der Nähe ist. Also nahmen wir diesen doch auch gleich noch mit.


Fervenza do Xallas


Fervenza do Xallas


Fervenza do Xallas


Fervenza do Xallas

Dieser Wasserfall ist aber reguliert; gespeist wird er durch einen Stausee und das meiste Wasser wird daran vorbei in ein Kraftwerk geleitet.
Hier wurde auch mal wieder das Klischee bedient – wo einer mit größerer Kamera hin fotografiert, muss es was interessantes geben:


Anja beim Frösche fotografieren – also irgendwo da hinter der Menschentraube 😉

So, genug Natur. Jetzt ging die Fahrt für uns nach Santiago de Compostela, denn wir wollten uns die dortige Kathedrale anschauen – DER Anlaufpunkt für die ganz Pilger auf dem Jakobsweg.
Ein kleines und bisschen enges Parkhaus gab uns Heimat für unseren Citybummel und so konnten wir bequem zu Fuß das Zentrum erreichen.


Kathedrale von Santiago de Compostela https://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Santiago_de_Compostela

Dieses Bauwerk aus dem 11. Jahrhundert hatte zu unserem Besuch die Außenrestaurierung gerade hinter sich, aber innen waren die Bauarbeiten noch voll dabei.
Also zumindest mir war dies bewusst und so war die Enttäuschung vom Innenleben nicht so groß. Man konnte nur im Ansatz erahnen, welche Ausmaße dieses Bauwerk hat.

Die bedeutendsten Reliquien waren für die Pilger allerdings zugänglich, u.a. der Hochaltar mit der sitzenden Jakobusfigur, die jeder Pilger einmal umarmen soll.
Wir als Nichtgläubige haben dies mal sein gelassen… 😉

Wir schlenderten anschließend noch etwas durch die City und genehmigten uns ein sehr gutes Eis auf die Faust.

Jetzt ging es aber ab zum Hotel zum Einchecken und danach noch mal zum Sonnenuntergang an den Strand.


Praia Das Furnas

ÜN: HOTEL NOIA – https://www.hotelnoia.com/ – 58€
Gefahrene Strecke: 285km
Map: https://goo.gl/maps/KdkUjz7oohtFT3qJA

Kommentare sind geschlossen.