2017 Schottland – 17.08.

17.08. Kirkwall – Portskerra

 

Der Wind von gestern hat die ganzen Wolken weggeblasen. Heute früh war wieder strahlend blauer Himmel.

Für den Morgen hatten wir uns einen Trail in der Nähe von Hobbister raus gesucht. Über Wiesen und einem Torfgebiet ging es schön an der Küste lang.

Anschließend fuhren wir noch mal rein nach Kirkwall; bei dem Sonnenschein wollten wir noch zur Kathedrale. Dann sah dann schon besser aus, als gestern bei Wolken. Und zur Belohnung gabs noch ein Eis auf die Faust.

Da wir noch ein bisschen Zeit hatten, fuhren wir noch zum “Ness of Brodgar” – einer aktiven Ausgrabungsstätte.
Auf allerlei Schildern und Tafeln konnte man sich informieren wie und was hier ausgebuddelt wird. Anja fand es ganz interessant, für mich wars irgendwann zu viel. 😉

Jetzt hieß es von Orkney Abschied nehmen. Wieder ab St. Margrets Hope ging die Fahrt zurück aufs Festland.
Aber statt nach rechts fuhren wir erstmal noch nach links. Denn wir hatten noch eine Stippvisite zum Duncansby Head geplant.

Nach einer kurzen Wanderung den Hügel hoch, gab die Küste an jeder Ecke neue fantastische Ausblicke feil. Man kann hier gefühlt ewig an der Küste entlang laufen.

Jetzt nahmen wir Kurs auf unsere Unterkunft – dem Melvich Hotel in Portskerra. Da weitere Restaurants dort Mangelware sind, gingen wir direkt in das Hotelrestaurant. So schlecht kann es nicht gewesen sein, denn aufgeschrieben hab ich nix. 😉

Während des Essens haben wir noch überlegt, ob wir es noch irgendwohin zum Sonnenuntergang schaffen könnten und so verzichteten wir aufs Dessert und machten uns noch mal auf die Straße.
Ein paar Kilometer westlich ging eine Stichstraße raus zum Strathy Point. Fahren kann man allerdings nur bis kurz vor Totegan – die restlichen 0,6 Meilen muss man laufen. Aber wir schafften es noch rechtzeitig.


Strathy Point Lighthouse

ÜN: Melvich Hotel – 112€
Gefahrene Strecke: 120mi
Map: https://goo.gl/maps/6p9toa2uChpEvYF67

Kommentare sind geschlossen.