2016 Norwegen – 26.08.

26.08. Undredal – Bergen

 

Heute morgen hatte uns der Regen wieder eingeholt.
Ich ging trotzdem hoch zur Kirche. Eigentlich ist sie eine Stabkirche, aber wie so manche hier, ummantelt worden.
Das Hauptziel war aber ein Geocache, der sich dort in der Nähe befand.


Undredal bei Regen


Stabkirche zu Undredal

Nach dem Frühstück machten wir uns auf in Richtung Bergen. Der Regen hörte nicht auf, sondern wurde eher noch stärker. Eigentlich wollten wir an den Tvindefossen zum Fotografieren anhalten, aber dort goss es so in Strömen, dass wir nicht mal ausstiegen.

Wir erreichten somit schon recht zeitig Bergen und suchten uns erst mal ein Parkhaus. Dies stellte sich schon mal als schwieriger heraus, als gedacht. Das erste im Navi fanden wir überhaupt nicht und das zweite war wegen Bauarbeiten geschlossen. Meine persönliche Laune vom Herumkurven in der Stadt schon auf Kanalisationsebene angekommen, lotste mich Anja doch noch zu Parkhaus #3. Der Preis war mir egal, Hauptsache das Auto steht.

Der Regen ließ mal langsam nach und so sind wir mal kurz runter an den Hafen, aber so schön sah es mit bewölktem Himmel nicht aus. Dazu fing der Regen doch wieder an.
Wir verzogen uns somit in ein genial kleines Cafe; wohl hauptsächlich von/für Studenten, aber mit überaus leckerem Kuchen.

Mittlerweile war Checkin-Zeit und so konnten wir zu unserem Hotel. Obwohl “Hotel” ist schon sehr zuvorkommend.
Das Hotel gehört zum Krankenhauskomplex in Bergen und hatte so einen Charme von einer Mischung aus Krankenhaus und Pflegeheim. Scheinbar waren dort alle, die irgendwelche Behandlungen haben/hatten.
Das Zimmer war soweit ok; nur das WLAN reichte nicht bis in unsere Ecke.

Wir überlegten, was wir heute noch machen könnten und entschieden uns, noch mal raus an die Küste zu fahren. Das an einem Freitagnachmittag zu wollen, war aber ein Fehler, denn wir landeten mitten im Wochenend-/Berufsverkehrsstau.
Als wir endlich durch waren, haben wir nicht mal wirklich einen Zugang zum Meer gefunden. Irgendwo war immer Schluss und an der einzigen Stelle, wo es möglich gewesen wäre, hat irgendein Schrotthändler einen Laster be- oder entladen (war nicht eindeutig zu entziffern), und blockierte den ganzen Weg.
So sind wir unverrichteter Dinge wieder zurück. Der Ausflug hat faktisch nur Zeit gekostet und nichts eingebracht.

Wir sind dann wieder rein nach Bergen und fuhren gleich in das Parkhaus von vorhin. Der Preis war mir egal, aber ich wusste, wo es liegt und dass es offen ist.

Zum Abendessen gingen wir runter an den Hafen in eines dieser Touri-Fischrestaurants. Preislich nicht günstig, aber wir nahmen eh nur was kleines.

Am Abend setzte ich mich noch etwas im Hotel in die Lobby für ein bisschen WLAN, aber ich wurde mit dem Hotel einfach nicht warm.

Leider ein Tag irgendwie zum Abhaken.

Unterkunft: Haukeland Hotell – 132€ – https://www.booking.com/hotel/no/haukeland.no.html
Gefahrene Strecke: 250km
Map: https://goo.gl/maps/qk1XHt958T22

Kommentare sind geschlossen.