2014 Vancouver Island & Kauai – 30.09.

30.09.2014 Waimea

 

Nachdem wir uns gestern so schön erholt haben, stand heute wieder eine kleine Wanderung auf dem Plan.
Geplant war der Cliff/Canyon Trail, evtl. auch als Loop mit dem Black Pipe Trail.

Wir waren wieder sehr zeitig unterwegs, um die morgendlichen Sonnenstrahlen mitzunehmen; später zog es sich immer zu. Wir sind ja lernfähig. 😉

Die Zufahrt zum Trailhead geht über die “Hale Manu Rd”, welche ebenfalls eine 4WD-Piste ist. Da sie auf den ersten Metern doch etwas nass war, haute ich doch bald den Rückwärtsgang rein und wir gingen zu Fuß. Naja, der Jeep hätte es mit Sicherheit geschafft; aber es sind ja nur ein paar Meter. *hust* 😉

Nachdem ich mir schon die ersten Flüche anhören durfte, erreichten wir den Trailhead und nach wenigen sehr einfachen Metern den Ausblick vom Cliff Trail.

Cliff Trail:

Lookout:

Und dann hatte ich mal wieder meine fiesen 5 Minuten und deutete mal an, wo der Canyon Trail weiter geht; “Da vorn, Mitte links, die braune Kante. Da laufen wir dann.” 😉

Nach etwas up-and-down im Gelände kamen wir dann an der Abbruchkante entlang, welche aber so breit war, dass sie nun wirklich kein Problem darstellte.
Und sogar hier auf Kaua’i gibt es Arches:

Wir gingen gleich weiter, steil nach unten, an der Weggabelung links und erreichten hinter dickem Gestrüpp und hinter großen Felsen versteckt, den ersten kleinen Teil der Waipo’o Falls.

Zurück an der Weggabelung nach rechts und wir standen an der Kante der eigentlichen Waipo’o Falls.

Hier war dann allerdings Endstation. Ein Weg übers Wasser war auch nach mehrmaligem Suchen nicht zu finden. Auf ein Rutschen über Felsen hatten wir hier keine Lust. Links hinten im Gestrüpp lagen noch alte Balken im Wasser, die wohl mal eine kleine Behelfsbücke dargestellt haben. Wie gesagt “haben”, jetzt nicht mehr.
Auch ein anderes Pärchen lief 4-5x hin und her und gab schließlich auf. So auch wir und wir machten uns wieder auf den Rückweg.
Oben auf dem offenen Grad wieder angekommen, machten wir dann Rast.
Anja futterte etwas und ich machte ein bisschen Helicopter Spotting 😉

Anschließend den langen Weg wieder zurück und wir erreichten schon ziemlich geschafft wieder unser Wägelchen.
Es war ein wirklich netter Trail, auch wenn ich gern am Wasserfall noch weiter gegangen wäre. Aber wo kein Weg, da kein Ziel. 😉

Da wir sowieso schon hier oben waren, fuhren wir noch mal zum Pu’u o Kila Lookuout, aber auch heute war nichts zu sehen.

Selbst Richtung Pihea Lookout war nur eine einzige Nebelsuppe auszumachen. Kein Grund also länger hier zu bleiben.

Auf dem Weg wieder nach unten, hielten wir noch mal am Lookout für die Waipo’o Falls an.
Oben links sieht man auch schön den Grad, wo der Canyon Trail lang führt.

Wir sind dann zunächst zurück in unsere Unterkunft, weitere Planung machen.
Beim Aussteigen sah ich dann noch diese schöne handtellergroße “Guardian Spider”. Die raubte mir beim Fotografieren aber noch den letzten Nerv. Ständig versuchte sie zu fliehen…

Da das Wetter noch schön angenehm war, entschlossen wir uns noch etwas Schnorcheln zu gehen.
Viele Schnorchelspots gibt es hier auf Kauai nicht; hier im Süden eigentlich nur drei: Poipu Beach, Lawai Beach und Koloa Landing.
Letzterer befindet sich an einer alten Bootsrampe (somit kein Strand) und diesen fuhren wir mal an, aber leider waren dort nur Taucher unterwegs. Aus Sicherheitsgründen gehe ich aber prinzipiell nicht allein schnorcheln und für Anja war dies hier nichts.
Weiter zum Lawai Beach, dort hätte es zwar mit dem Schnorcheln geklappt, aber es gab null Schattenplätze. Schade.
Also doch wieder zum Poipu Beach, wo wir uns dann den Nachmittag im Wasser vergnügten; heute leider ohne Schildkröte.

Zum Abendessen probierten wir unser Glück “gegenüber” im “Keoki’s Paradise”. Zu unserem Erstaunen bekamen wir sogar sofort einen Tisch und der Fisch war vorzüglich und erst Recht der “KIMO’S ORIGINAL HULA PIE” als Dessert. Der langt übrigens locker für zwei. 😉

Übernachtung: http://www.vrbo.com/361163ha (das ist das zweite von denen; unseres ist irgendwie grad nicht online) – 83€ (inkl. Tax und Endreinigung)
Gefahrene Strecke: 75 Meilen
Map: https://goo.gl/maps/vUKsa

Kommentare sind geschlossen.