2014 Vancouver Island & Kauai – 22.09.

22.09.2014 Princeville

 

Große Ziele erfordern große Anstrengungen und so waren wir heute schon vor Sonnenaufgang unterwegs zum Ke’e Beach.
Angekommen sind wir gegen 07:30Uhr, aber bereits jetzt waren alle Parkplätze belegt. Naja egal, dann doch zum “Overflow” Parkplatz ein paar hundert Meter zurück.

Voll bepackt dann zurück zum Trailhead. Während Anja noch mal den örtlichen Rest-Room aufsuchte, besuchte mich der erste Mückenschwarm des Tages. Ok, brauch ich halt ein paar Liter Blut weniger mit mir rumschleppen. 😉

Im Gegensatz zu vor 5 Jahren war der erste Aufstieg über die Steine trocken und somit ging es ganz gut und schnell vorwärts. Zu dieser frühen Stunde war sogar noch der größte Teil des Weges im Schatten.

Nach etwas über einer Stunde erreichten wir den Hanakapi’ai Beach.

Wir machten hier nur eine kurze Pause, denn dieses Mal ging es weiter zum Hanakapi’ai Fall.
War der Weg bis jetzt noch sehr einfach zu gehen, wird es jetzt deutlich anspruchsvoller. Es ist nicht nur der Fluß ein paar Mal zu überqueren, sondern auch der Untergrund wir zunehmend steiniger. Am Ende sind dann doch die ein oder anderen “Klettereinlagen” fällig; gerade wenn man etwas kleiner ist. 😉
Die Flußüberquerungen haben wir uns nach dem ersten Mal dann einfach gemacht. Wir sind einfach durchgelaufen. Das sorgte dann zusätzlich noch für kurzzeitige Abkühlung.

Es ging weiter von Hindernis zu Hinderniss, bis wir gegen 11:30Uhr und damit knapp 3,5h nach Start den Wasserfall erreichten.

Auf ein Bad unterm Wasserfall verzichteten wir. Zu groß ist hier die Gefahr für Steinschläge. Vielen anderen war dies aber egal; ich hänge doch an meinem Holzkopf. 😉

Aber auch das Panorama in diesem Tal war fantastisch.

Nach einer großen Stärkung brachen wir dann aber auch wieder auf; der Weg wird ja nicht kürzer vom hier sitzen. 😉

Und so stolperten und rutschten wir wieder zurück bis zum Strand.

Hier machten wir jetzt noch einmal ausgiebig Pause, bevor es auf die letzte Etappe ging.

Hatten wir auf dem Hinweg noch oft Schatten, ging es jetzt in praller Sonne zurück. Gerade die Bergaufpassagen am Anfang verlangten von einem noch mal alles ab.

Und dann hatten wir es wieder geschafft. Gegen 17:00Uhr hatte uns der Ke’e Beach wieder.

Eine Schamadrossel:

Anja hatte jetzt absolut keine Lust mehr zu laufen und so ging ich allein zum Auto und holte sie am Trailhead ab.
Wie auch vor fünf Jahren blieben wir nicht am Strand, sondern fuhren wieder. Als Belohnung für den Trail gönnten wir uns in Hanalei wieder einen schönen Smoothie, liefen noch etwas durch die kleine Einkaufsstrasse und gingen dann zum Sonnenuntergang an die Hanalei Bay.

Als Abendessen haben wir uns was fischiges aus einem kleinen Take-Away mitgenommen.

Übernachtung: http://www.vrbo.com/185695 – 115,28€ (inkl. Tax und Endreinigung)
Gefahrene Strecke: 25 Meilen
Map: https://goo.gl/maps/PP0a3

Kommentare sind geschlossen.