2014 Vancouver Island & Kauai – 12.09.

12.09.2014 Coal Harbour – Port McNeill

 

Beizeiten verabschiedeten wir uns von unserem Bed & Breakfast. Es ist wirklich eine Empfehlung wert, wenn man mal hier im Norden ist.

Die Fahrt ging es direkt auf dem Highway wieder nach Süden bis Port McNeill. Interessante Dinge gab es auf der Strecke nicht. Es ging immer mitten durch Waldgebiete; rechts Bäume, links Bäume; nach 5 Meilen sieht dann eh alles gleich aus.

In Port McNeill checkten wir bei “Mackay Whale Watching” ein, hatten aber noch etwas Zeit und liefen somit noch ein bisschen am Hafen entlang…

…bevor wir unser Boot, die “Naiad Explorer” bestiegen.

Dann ging es auch schon raus aufs Meer auf der Suche nach Orcas und Humpbacks.
Schon bald kamen die ersten Orcas in Sicht, aber noch zu weit weg, um gute Fotos zu machen.
Somit gibts zum Einstand ein paar Vögel:

Dann näherten sich die Orcas und das “Blitzlichtgewitter” ging los. Ich lasse da jetzt einfach mal die Bilder sprechen.

Leider nur in einiger Entfernung:

Nach dem Mittag, welches aus einer recht leckeren Suppe bestand, gab es auch mal einen Buckelwal:

Und noch mal ein paar Orcas:

Später kamen wir an einer Stelle vorbei, wo sich sehr viele Vögel aufhielten. Der Skipper meinte, dies ist ein Zeichen, dass in naher Zukunft hier ein Buckelwal hoch kommt. Wir warteten etwas, aber es passierte leider nicht. Erst als wir schon wieder weiter weg waren, kam er:

Danach noch ein paar Orcas zum Abschied:

Auf der Rückfahrt gab es noch einen kleinen Stop an einer Seelöwenkolonie:

Und ein letzter Buckelwal sagte “Good Bye”

Insgesamt waren wir gut 5h unterwegs; geplant waren 4h. Es hat sich richtig gelohnt. 🙂

Wieder zurück in Port McNeill fuhren wir zuerst zu unserer heutigen Unterkunft; dem “Cedar Park Ressort & Golfing”.
Wir bekamen eine nette kleine Hütte mit Blick aufs Meer. Sehr schön.
Anschließend überlegten wir, was wir noch machen sollten und bekamen den Tip, zum “Cluxewe Ressort” zu fahren. Die hätten einen netten Strand, wo man Lachse sehen kann und außerdem ein gutes Restaurant.
Lachse gab es dort, aber sonst v.a. Angler. War ganz nett, aber nach einigen Minuten langweilig. Das Restaurant war für den heutigen Abend auch schon voll.
Auf der Rückfahrt meinte dann Anja zu mir: “Du hast Dir schon die Bestätigung von Tiderip bzgl. der Bärentour durchgelesen?” “Ähm, ja, vielleicht, ähm, wieso?” “Weil man da bis 17:00Uhr am Vortag vorbeikommen oder anrufen soll. Und jetzt ist es 16:45Uhr!” “F.ck”.
Ok, bis Telegraph Cove schaffen wir es nicht, also zurück zur Unterkunft und dort ein Telefon suchen. Telefon wurde gefunden und bei Tiderip war auch noch jemand im Büro (gegen 17:10Uhr). Ich hab alles geklärt; morgen gehts 8:30Uhr los. Perfekt. Schwein gehabt, das hätte ziemlich in die Hosen gehen können.

Zum Abendessen fuhren wir wieder nach Port McNeill rein und entschieden uns fürs “Northern Lights Restaurant”. Das Essen war gut, nur die Bedienung nicht die Schnellste. Irgendwie waren die Damen etwas unkoordiniert, als das Haus voll wurde.

Trotzdem haben wir es noch pünktlich zum Sonnenuntergang geschafft:

Übernachtung: Cedar Park Ressort & Golfing (http://www.cedarparkresort-rv.com/) – 96€
Gefahrene Strecke: 112km
Map: https://goo.gl/maps/rNiSB

Kommentare sind geschlossen.