2003 USA – Südwesten – 24.08.

24.08.2005 – Riverside – San Diego

Heute sollte es endlich ans Meer und nach San Diego gehen und so suchten wir uns auf der Karte den schnellsten Weg.
Wir fuhren immer weiter nach Westen bis wir bei Carlsbad auf den Pazifik trafen. Dort folgten wir immer der Küstenstraße bis San Diego. Da heute Samstag war, war an einen freien Parkplatz am Strand nicht mal im Traum zu denken, so daß wir uns mir der Aussicht aus dem Auto zufrieden geben mussten

Unser erstes Ziel in San Diego war das Cabrillo NM.
Um dorthin zu gelangen, fährt man praktisch über ein Militär-Gelände, das Fort Rosecrans. Dabei kommt man auch am „Fort Rosecrans Cemetery“ vorbei, einer der ältesten und größten Militärfriedhöfe der USA. Seid 1852 werden hier Mitglieder der US-Navy beigesetzt.
Am Ende der Halbinsel gelangt man zum Cabrillo NM, mit unserem National Park Pass wieder kostenlos.
Vom Prinzip gibt es dort zwei Sehenswürdigkeiten, das Cabrillo National Monument und den Leuchtturm von Point Loma. Zuerst besichtigten wir das Monument von Juan Rodriguez Cabrillo, einem spanischen Entdecker, welcher am 28. September 1542 hier an der Küste als erster Europäer an Land ging.


Wir schauten uns etwas im Visitor Center um und wohnten einer kleinen Show bei, die das Leben von Cabrillo auf eine interessante Art und Weise zeigte. Die Show war auch für Kinder gemacht und so gab es dabei viel zu lachen.

Von hier oben hatten wir einen fantastischen überblick über San Diego und die Navy Base, übrigens die größte Navy Basis der USA.

Anschließend liefen wir noch zum Leuchtturm, der aber wegen Bauarbeiten nicht zu besichtigen war. Der Leuchtturm war insgesamt nur 36 Jahre in Betrieb, von 1855 bis 1891. Dann löste ihn der neue Leuchtturm ab, 100 yards südlicher steht.

Als nächstes Ziel stand Coronado Island auf dem Plan. Wir fuhren wieder auf den Interstate 5 bis wir den Abzweig über die Coronado Bridge nach Coronado Island nahmen. übrigens: Maut kostet die Brücke nur in die Richtung Insel -> Festland. Hier fuhren wir erstmal ein bisschen durch die Straßen der „Kleinstadt“. Die Häuser, die hier sind, sind echt der Wahnsinn. Ich will gar nicht wissen, was so ein Grundstück hier kostet.


Am Strand fanden wir dann sogar sehr schnell einen Parkplatz. Wahrscheinlich ist gerade vorher jemand rausgefahren.
Wir schnappten uns also diesen Parkplatz und liefen zum „Hotel Del Coronado“. Dies ist das berühmteste Hotel San Diegos. Wer den Film „Manche mögen’s heiß“ mit Marylin Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon kennt, der kennt dieses Hotel. Denn hier war der Hauptdrehort dieser Komödie.
Das Hotel und seine umgebenden Anlagen kann man auch als „Nicht-Gast“ erkunden. Nur die normalen Gäste sollte man nicht stören. Die Preise beginnen hier übrigens bei 250$ plus Tax für das kleinste Zimmer.

Nachdem wir uns das Hotel angeschaut hatten, liefen wir noch eine ganze Zeit am Strand entlang, hielten unsere Füße in den kalten Pazifik und fuhren zum Imperial Beach südlich von Coronado Island. Hier ließen wir dann den Sonnenuntergang auf uns einwirken, bevor wir ins Motel zurück fuhren.

Kommentare sind geschlossen.