01.10.2008 – Oahu Teil 2
 

Wir waren mal wieder zeitig wach und konnten den schönen Sonnenaufgang genießen.
Sonnenaufgang in der Kailua Bay Sonnenaufgang in der Kailua Bay

Da es heute von oben trocken war, konnten wir draußen frühstücken. Fein. So sollte ein Urlaubstag anfangen.
Außerdem stand dem „Maunawili Falls Hike“ (5 Meilen return) nichts mehr im Wege. Das Navi fand den Trailhead recht schnell und ein Parkplatz war auch flott gefunden (am Straßenrand).

Schon nach wenigen Metern merkten wir, was Regen mit Trails machen kann. Es war mehr als schlammig, aber witzig. Früher bekam man von den Eltern immer gesagt: "Nicht im Schlamm spielen!".
Man versucht irgendwie um die größten Schlammlöcher herumzukommen, aber im Notfall kann man die Schuhe an der nächsten Flussquerung wieder etwas reinigen.
Nachdem der Trail am Anfang recht flach ist und durch dichten Regenwald führt, steigt er später ziemlich steil an und führt auf einem Grad weiter, bevor es wieder sehr steil (mit Treppenstufen) zum Fluss hinunter geht. Von dort ist es nur noch ein kurzer Weg bis zum kleinen Wasserfall.
Maunawili Falls Trail Maunawili Falls

Während Anja es sich bequem machte, erkundigte ich die nähere Umgebung, ob es noch andere Sichten auf den Wasserfall gibt, aber die gab es nicht. Nur noch eine höheren Punkt, wo man in den Pool springen könnte.
Nachdem wir unsere Bilder gemacht hatten, kamen noch ein paar einheimische Jugendliche, um hier das kühle Nass zu genießen. Diese kannten sich gut aus und so dauerte es nicht lange bis der erste vom Felsvorsprung ins Wasser sprang. Jeder eben so wie er will.

Am Anfang hatten wir vor, noch etwas auf dem „Maunawili Demonstration Trail“ zu wandern, aber die Kondition hat heute nicht mehr mitgemacht und so entschieden wir uns für den Rückweg.
Hier sahen wir, dass es gut war, zeitig aufzubrechen, denn jetzt begegneten uns schon einige andere Wanderer und mir mögen es halt, in Ruhe Wasserfälle zu genießen und sie nicht mit 20 weiteren Menschen zu teilen, zumindest nicht gleichzeitig.
Maunawili Falls Trail Maunawili Falls Trail

Wir beschlossen, dass wir heute genug gelaufen waren und so machten wir uns auf den Weg den Nordteil von Oahu (SR83) per Auto zu erkunden. Die Straße führt meist schön am Wasser entlang und lädt an vielen Stellen zum Anhalten und Verschnaufen ein.
In La'ie verließen wir die SR83 und fuhren hinaus zum „La'ie Point“. Hier befindet sich vor der Küste ein schöner Sea-Arch, außerdem kann man sich eine schöne steife Brise um die Nase wehen lassen.
La'ie Point La'ie Point

In La'ie kann man theoretisch noch ins „Polynesian Cultural Center“ gehen, aber die Preise haben uns gleich abgeschreckt. So wirklich unterscheidet sich die Kultur hier auf Hawai'i nicht von der in Neuseeland, da sie beide die gleichen Vorfahren haben. Wir wollten die Zeit also eher nutzen, die Insel zu entdecken.

Wieder auf Tour ging es weiter bis zum „Sunset Beach“, wo auch ein paar Surfer auf ihre Welle warteten.
Surfer am Sunset Beach

Quer über die Insel ging es jetzt wieder zurück nach Kailua, wo wir den Abend in Ruhe ausklingen ließen.

Übernachtung: B&B "Halehonuhawaii" (nicht mehr existent) - 101,99$ incl. Tax
Map: Kailua - Maunawili Falls - La'ie Point - Sunset Beach - Kailua