10.10.2008 – Kalaheo – Kihei
 

Heute mussten wir schon Abschied von Kauai nehmen. Also die restlichen Sachen zusammen gepackt und auf ging es wieder zum Flughafen nach Lihu'e.

Das Auto war wieder schnell bei Alamo abgegeben und schon fuhr der Shuttle die wenigen Meter zum Terminal.
Eingecheckt (Mist, keine zusammenhängenden Plätze) waren wir schnell, dann nur noch durch die Sicherheitskontrolle, diesmal ohne Unfall, und schon saßen wir am Gate.
Anja ging aber nochmal los, um bei dem Hawaiian Counter nach zusammenhängenden Plätzen zu fragen. Und, Bingo. Zwei Plätze am Notausgang waren gesichert.
Hawaiian B717

Halb zehn ging der Flieger und landete pünktlich um 10:00Uhr in Kahului auf Maui.
Schon beim Anflug sahen wir den majestätischen Haleakala rechts von uns, aber auch eine ziemlich hässliche Fabrik.

Vom Terminal zu Alamo und dort wieder die übliche Prozedur mit einem Dutzend Unterschriften und Wagen aus der Choiceline aussuchen (hier übrigens Standard- und Midsize-SUV getrennt).
Es wurde mal wieder ein Trailblazer, zum dritten Mal in weiß, und die Eroberung von Maui konnte beginnen.

Die Frage war jetzt, wo fahren wir hin? Wir konnten noch nicht in die Unterkunft, also mussten wir wohin, wo man auch mal kurz das bepackte Auto abstellen kann.
Wir entschieden uns dann für das 'Iao Valley und sind zu dessen Wahrzeichen, dem 'Iao Needle gefahren.

Der Parkplatz am Ende der Stichstraße war sehr gut gefüllt, aber ein freies Plätzchen war zu ergattern. Die wichtigsten Dinge, wie Pässe packten wir in die Fototasche und wir begannen den kleinen Rundweg zu erkunden.
Leider war es ziemlich bewölkt, aber zumindest die 'Iao Needle war in voller Pracht zu bewundern.
'Iao Needle 'Iao Needle 'Iao Needle

Der nächste Weg führte, wie immer, in einen Supermarkt.
Einen passenden (Foodland) fanden wir beim Kahului Shopping Center. Drinnen fielen uns allerdings erstmal die Kinnladen zu Boden. Die Preise hier sind ja der reinste Wahnsinn. Waren ja Oahu und Kauai schon nicht gerade billig, dies hier setzte dem noch die Krone auf.
Allerdings gab es bei vielen Artikeln Rabatt mit einer „Maika'i Card“, teilweise bis zu 50%. Also mal schnell zum Serviceschalter gestiefelt und nachgefragt, wie man an so was kommt. Man reichte mir einen kleinen Formbogen zum ausfüllen und schon hielt ich die Karte in den Händen.
Wer sagt es denn, geht doch. Damit war alles zumindest bezahlbar und auf gleichem Niveau wie auf Kauai.
Anschließend waren wir noch etwas im Kahului Shopping Center, aßen beim Asiaten etwas zu Mittag und gingen ein bisschen shoppen.

Jetzt war es aber an der Zeit nach Kihei zu fahren. Unterwegs kommt man an der hier ansässigen Zuckerrohrfabrik vorbei. Was ein Graus. Von Filteranlagen haben die auch noch nichts gehört.
Abgesehen davon, das uns unser Navi auf den Strand, statt zu Unterkunft geschickt hat, fanden wir das B&B doch recht schnell. Hier jetzt alles ausladen und ein kurzes Schwätzchen mit unseren Hosts gehalten.
Was passt jetzt am besten als ein Besuch am Strand. Also Badesachen gepackt, einen Strand auf der Karte gesucht und los. Das Ziel war der „Palauea Beach“ südlich von Wailea. Geparkt an der Straße und den kurzen Weg zum Strand. Leider fand an dem Strand eine Hochzeit statt und so groß, um uns abseits hin zulegen war er nicht.
Also alles wieder ins Auto und zum nächsten Strand. Jetzt waren wir am „Po'olenalena Beach“, nur... hier waren zwei Hochzeiten im Gange.
Aller guten Dinge sind ja drei und wir fuhren weiter zum dritten Strand. Wenn jetzt hier drei Hochzeiten stattfinden, laufe ich Amok.
Wir am „Maluaka Beach“ angekommen, zum Glück nur eine Hochzeit und diese am anderen Ende. Wir ließen uns somit am Anfang des Strandes nieder und genossen das kühle Nass.
Fotos gibt’s hier leider keine. Es zog am Horizont eine Wolkenschicht auf, die beizeiten die Sonne verschluckte.

Heute gingen wir zeitig zu Bett, denn morgen müssen wir sehr früh raus.

Übernachtung: Kai’s B&B Kihei (http://www.mauibb.com) - 105,83$ inkl. Tax
Map: Kahului - 'Iao Needle - Kihei