26.09.2008 Frankfurt – München – Los Angeles
 

Der Tag begann eigentlich wie jeder anderer Wochentag auch; früh aufstehen, frühstücken und mit Bus/Bahn zum Frankfurter Flughafen. Einen Unterschied gab es allerdings: wir schleppten drei Reisetaschen hinter uns her und jeder hatte einen Rucksack auf den Schultern.

Erster Weg zum Lufthansa Check-in, die Bordkarten abgeholt und das Gepäck abgegeben; hoffentlich auf ein Wiedersehen in Los Angeles. Wir sind ja Optimisten.
Zeit hatten wir noch mehr als genug, und so fuhren per Skyline ins Terminal 2, um beim McD ein zweites kleines Frühstück mit Blick auf das Vorfeld einzunehmen.

Wieder zurück im T1 ging es schnell durch die Sicherheitskontrolle und zum Gate für den Flug nach München.
> Der kurze Hüpfer, mehr kann man dies wirklich nicht nennen, war pünktlich und mit einem leckeren Salat auch sehr angenehm.

In München dann durch die Pass- und Sicherheitskontrolle und wir saßen wieder am Gate. Auch hier war das Boarding mehr als pünktlich und wir konnten es uns beizeiten bei einem Gläschen Champagner gemütlich machen.

Bald nach dem Start gab es schon die Menükarte des heutigen Fluges. Folgendes gab es diesmal zur Auswahl (ich hoffe, man kann es halbwegs lesen):
Speisekarte
Das Essen war wieder sehr gut und bei einem besonders guten Blick auf Grönland träumten wir von den bevorstehenden vier Wochen.
Ausblick auf Grönland

Pünktlich wie die Maurer landeten wir auf dem internationalen Flughafen von Los Angeles. Nach der üblichen Rundfahrt kamen wir irgendwann ans Gate und machten uns auf in Richtung Immigration. Dieser Bereich ist derzeit eine einzige Baustelle und nicht gerade sehr ansehnlich.
Plötzlich kam uns eine ganze Gruppe Asiaten entgegen, dabei sind die Wege zurImmigration eigentlich Einbahnstraßen.
Nach einiger Verwirrung unter den Reisenden setzten wir unseren Weg fort und erreichten bald die netten Damen und Herren in Schwarz. Nach einem kurzen Pläuschen (er wunderte sich etwas über Anjas viele Reisen nach Dallas) war dies überstanden und wir konnten auf unser Gepäck warten, welches doch vollzählig den Weg hier her gefunden hat.

Aus dem Terminal draußen, begegnete uns die warme kalifornische Abendluft. Ja, wir sind wieder hier.
Für die erste Nacht hatten wir das „Hilton Los Angeles Airport“ gebucht. Mit dem Shuttle ging es ab zum Hotel, wo wir nach einigem Warten am Check-in unser Zimmer beziehen konnten. Bis hierher haben wir exakt 1h seit Verlassen des Fliegers gebraucht. Nicht schlecht, oder? Wir holten uns noch ein kleines Sandwich und beendeten den Tag mit ein paar Sitcoms.

übernachtung: Hilton Los Angeles Airport And Towers - 71,33€
Map: FRA-MUC-LAX