11.09. Yellowstone N.P.
 

Letzte Nacht hatten wir uns alle zum Frühstück im Old Faithful Inn verabredet. Wir wollten die Zeit vor dem Frühstück nutzen und ein wenig den Geysir Hill erkunden. Kurz vor Sonnenaufgang liefen wir los, mit Mütze, Schal, Handschuhe und dicker Jacke. Die Plankenwege waren mit Frost überzogen und verdammt rutschig, so dass wir nur langsam vorankamen. Es war Zeit für den Ausbruch des Old Faithful und das wollten wir uns nicht entgehen lassen, waren doch um die Uhrzeit nur wenige Leute unterwegs. Danach wollten wir ein paar Bilder vom Sonnenaufgang in dem Gebiet machen, hatten aber unterschätzt, dass wir uns in einer Niederung befanden und somit die Sonne noch eine ganze Zeit brauchte, ehe sie über den Hügel schien. Wir wollten aber auch nicht wieder zurück gehen, also warteten und froren wir. :bibber:

Der Gedanke an eine heiße Schokolade wurde dabei immer stärker… und dann war es soweit - die Sonne ließ sich blicken. Ein paar gute Bilder gelangen, jedoch war die Zeit der Himmelsfärbung schon vorbei.

Allmählich machten wir uns wieder auf den Rückweg zum Old Faithful Inn und dort fanden wir die anderen schon in der Lobby vor. Recht schnell wurden wir zu einem Tisch geführt, der uns in den nächsten Tagen noch mehrmals sehen sollte. Auch während des Frühstücks gab es viel zu erzählen und wir konnten uns endlich an der heißen Schokolade wärmen. So gestärkt beschlossen wir das Upper Basin zusammen mit Scooby Doo und Micky zu erkunden und uns auf Geysirjagd zu begeben. Monika und Walter hatten dieses Gebiet schon gesehen und wollten in anderen Gebieten auf Fotojagd gehen. Wir wollten wieder zusammen Abendessen und reservierten gleich einen Tisch für uns gegen 20 Uhr. Bis dahin blieb uns noch viel Zeit und wir machten uns gemeinsam auf die Socken. Vorher versorgte uns Monika noch mit einem kleinen Zettel mit den durchschnittlichen Ausbruchzeiten der Geysire. :daumen: Wir liefen den Geysir Hill ab und dann Richtung Grand Geysir. Auf dem Weg dorthin sahen wir den Sawmill Geysir, der es uns besonders antat. Er brach recht oft aus und sah dabei sehr fotogen aus. Am Grand Geysir angekommen, lasen wir, dass der nächste Ausbruch in einem Zeitfenster von 12-16 Uhr erfolgen sollte und beschlossen gegen 12 Uhr wieder hier zu sein. Bis dahin blieb aber noch genug Zeit und liefen weiter Richtung Riverside Geysir und Morning Glory Pool. Hier ein paar Impressionen:

Chromatic Pool:

Morning Glory Pool:

Der Riverside Geysir sollte zwischen 12:50 und 13:50 ausbrechen, vielleicht haben wir ja Glück und können beide sehen. Pünktlich 12 Uhr sind wir wieder am Grand Geysir und besetzen die einzigen Plätze im Schatten. Die Minuten gingen langsam vorbei und wir fragten uns, wie lange wir wohl bleiben sollten. Ich schlug vor bis 12:30 zu warten und dann Richtung Riverside Geysir zu laufen. Und was soll ich sagen, pünktlich 12:30 brach der Geysir aus. :dance:

Es blieb also noch genügend Zeit, um zurück zum Riverside zu laufen. Micky beschloss sich ein wenig Ruhe in der Cabin zu gönnen, so dass wir nur zu dritt weiterliefen. Während wir am Riverside warteten, saßen auch neben uns Männer, die anscheinend täglich diesen Geysir beobachten, zumindest behaupteten sie der Geysir würde Punkt 13:38 ausbrechen und ihr werdet es nicht glauben, er brach tatsächlich Punkt 13:38 aus. :groove:

Nachdem alles auf Bildern gebannt war, machten wir uns auf den Rückweg zu den Cabins. Unterwegs sahen wir noch einen Ausbruch der Lion Geysire und gerade als wir auf Höhe des Beehive Geysires waren, kam uns ganz aufgeregt eine Rangerin entgegen. Sie erzählte uns, dass eben dieser Geysir in den nächsten 15 Minuten ausbrechen würde. Es gibt einen Indikator, dass wenn der kleine Geysir neben dem Beehive ausbricht, folgt letzterer innerhalb der nächsten 15 Minuten.

Da er nur ca. alle 18h ausbricht und es keine Vorhersage für ihn gibt, konnten wir unser Glück kaum fassen. Der Geysir machte seinen Namen alle Ehre und es war kaum möglich ihn in voller Höhe aufs Bild zu bekommen. Zwischenzeitlich lag ich schon auf den Planken, um ein halbwegs schönes Bild zu bekommen.

Alles in allem konnten wir unser Glück kaum fassen, innerhalb von 2 Stunden hatten wir drei der großen Geysire gesehen.

Wir holten Micky aus der Cabin ab, natürlich nicht ohne ihm zu erzählen, was er verpasst hatte. Wir besuchten das Midway Geysir Basin und drehten eine Runde auf dem "Firehole Lake Drive".

Wir wollten noch weiter zu den Wasserfällen und Markus war direkt dafür zu begeistern. Micky weniger, doch da wir zwei Autos hatten, war die Lösung schnell gefunden. Micky machte sich wieder auf dem Rückweg zur Cabin und wir fuhren zu dritt in unserem Auto weiter (bis hierher fragten wir uns so manches Mal, warum wir eigentlich mit zwei Autos unterwegs waren :kratz:). Erster Halt waren die Gibbon Falls, der zweite Halt die Firehole Falls und der dritte Halt bei den Fountain Paintpots.

Ihr werdet es ahnen (oder wissen), kurz hinter dem Parkplatz liefen uns Monika und Walter über den Weg. Natürlich erzählten wir sofort von unseren Geysir-Beobachtungen – und wie wir inzwischen alle wissen, hatte es bei den beiden ein wenig anders ausgesehen… ;-) Wir liefen den kurzen Rundweg entlang, schossen bei untergehender Sonne ein paar Bilder und dann ging es zurück nach Old Faithful.

An der Abfahrt vom Highway stand eine ganze Herde Hirsche. Obwohl es dort nicht gestattet war, hielten wir an. Es dauerte nicht lange und ein Ranger kam, um uns zu bitten weiterzufahren, was wir auch direkt taten.

Den Abend ließen wir dann gemeinsam beim Dinner im Old Faithful Inn ausklingen. Der Tag hatte genug Gesprächsstoff produziert und so saßen wir noch eine ganze Zeit zusammen und unterhielten uns.

Bleibt noch festzuhalten, dass wir auch am zweiten Tag noch keine Bären gesehen haben. :-(