02.-03.10. Denver - Frankfurt
 

So richtig schlafen konnte ich diese Nacht nicht – die schöne Zeit sollte schon wieder vorbei sein, wie konnte das so schnell passieren. Eben waren wir doch erst in Denver angekommen. Wir überlegten noch, ob wir nicht einfach ein paar Tage dranhängen sollten, aber unser kleines Zwergkarnickel hätte das sicher nicht so toll gefunden, wobei er es sich bei seinen „Urlaubseltern“ immer sehr gut gehen lässt.

Irgendwann waren alle Taschen für den Flug zusammengepackt und wir gönnten uns noch ein kleines Frühstück. Da der Flug nach Frankfurt erst 17:40 Uhr startet, blieb uns noch genug Zeit etwas zu unternehmen. Wenn es sich anbietet, gehen wir am letzten Tag gerne in den Zoo – natürlich nur, wenn die Stadt einen hat. Nun ja, Denver hat einen weithin bekannten Zoo und so machten wir uns schon bald auf dahin.

Gegen 9 Uhr standen wir auf dem Parkplatz und als wir am Kassenhäuschen standen, bemerkten wir, dass wir ja inzwischen Oktober hatten und somit der Zoo erst 10 Uhr öffnete. Nicht das wir nur Off-season hatten, nein, die Amis schaffen es, dies noch mal zu verstärken ab Oktober :doh:. Hm, und was sollten wir nun machen? Wir gingen einfach ein wenig im angrenzenden Park spazierten, beobachteten Eichhörnchen und gesellten uns später wieder zu der wachsenden Menge von Leuten die auf den Einlass warteten. Das Ganze bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein, also so schlimm war es nicht.

Hier einige Impressionen:

Wir ließen uns Zeit alle Tiere zu bewundern, bevor wir uns endgültig zum Flughafen aufmachten. Dort angekommen, ging alles recht flott von statten – Auto abgeben, einchecken und warten bis der Flieger startet. Der Flug selber war so unspektakulär, dass ich mich gar nicht mehr an so viel erinnern kann.

In Frankfurt landeten wir pünktlich am 3. Oktober. Durch den Feiertag hatten wir den ganzen Tag Zeit, um uns wieder zu akklimatisieren und uns auf den nächsten Tag im Büro vorzubereiten.