02.09. - 03.10.2007 USA-Rocky Mountains
 

Während unseres Neuseeland-Urlaub letztes Jahr hatten es uns die Gebiete rund um Rotoroa mit all den vulkanischen Aktivitäten besonders angetan. So etwas wollten wir unbedingt wieder erleben. Nur wo? Kurz nachdem wir von unserer Reise zurück waren, fanden wir dazu das ideale Ziel und zwar den Yellowstone National Park. Die quasi einzigen offenen Punkte waren noch: wie soll die Tour aussehen und wann wollen wir verreisen. Letzteres wurde recht schnell klar, da in unserem Unternehmen die Urlaubsplanung fürs Folgejahr im November gemacht wird. So reichten wir beide 4 Wochen Urlaub im September ein und hofften, dass er genehmigt würde. Keine Gegenstimmen? Bingo.

Bestimmt wurde der Plan durch den Aufenthalt im Yellowstone National Park. Schon im Februar wurde eine Cabin am Old Faithful gebucht; wir sind ja leidensfähig. ;-) Wie sich später herausstellte würden Monika und Walter (Crimson Tide), Markus (Scooby Doo) und Christian (Micky McBenz) aus dem usa-reise.de-Forum gleichzeitig im Park sein. Perfekt. Jetzt musste nur noch die Reise drum herum geplant werden. Im Endeffekt kam eine "kleine" hübsche Rundfahrt quer durch die Rocky Mountains zustande. Wohin genau? Das wird noch nicht verraten. Wäre ja schlecht für die Spannung.

Der Sommer wurde länger und länger, der September schien unendlich weit entfernt. Noch 10 Wochen, noch 9 Wochen (an dieser Stelle wurde erstmal der Fotoapparat durch eine DSLR (Pentax K100D) ersetzt) und irgendwann war es nur noch eine Woche. Die Taschen wurden gepackt, alles drei Mal durchgeschaut und wie immer gehofft, dass wir nichts vergessen haben. Schon fünf Tage vor Abflug waren alle Koffer fertig. Wieso eigentlich fünf Tage vorher? Wie sich herausstellte, fand am 01. September in Sachsen die Einschulung statt. Ein pflichtbewusster Onkel kann sich natürlich den Schulanfang seines Neffen nicht entgehen lassen und so hieß es Freitagnachmittag nach der Arbeit auf Richtung Sachsen (Wie immer waren die A5 und A4 gut gefüllt!) und Sonntag morgen wieder zurück (sind ja nur knapp 450 km), schließlich sollte unser Flieger 17 Uhr Richtung Chicago starten. Ach ja ich vergaß, laut Plan wollten wir doch am 03. September direkt nach Denver fliegen. Leider entwickelte sich die Buchungslage des Fluges nicht gerade zu unserem Vorteil und so informierte mich Danilo am Mittwoch, also 5 Tage vor Abflug, dass wir jetzt schon Sonntag Nachmittag über Chicago nach Denver fliegen würden - wir sind ja flexibel ;-)

Die Autobahn Richtung Frankfurt war an dem Morgen natürlich wie leergefegt und so waren wir zeitiger als geplant wieder zu Hause. Dort noch mal geschaut, ob wir wirklich nix vergessen haben und dann hielt uns nichts mehr. Ab zum Bus und los zum Flughafen.

Pünktlich wie die Maurer hob um halb 6 Uhr abends unsere A343 in Frankfurt ab nach Chicago. Der Flug verlief ruhig, das Essen war gut und reichlich und wir landeten pünktlich im Herzen der USA.

Es gibt auch schlimmere Dinge als einen Flug (Anja macht ein kurzes Schläfchen):

Schnell durch die Immigration, hoffen das alles Gepäck da ist und raus in die warme Abendluft von Chicago. Nach Bestellen des Shuttles wurden wir zu unserem reservierten Hotel dem Four Points O'Hare gebracht.

Wir überlegten noch, ob wir was zu essen suchen, ließen es aber bei einem Schokoriegel aus dem Automaten sein. Wir beide hatten irgendwie keinen Hunger und bei der Busfahrt hatten wir sowieso nix gesehen, was irgendwie nach Essen aussah. Schon bald siegte die Müdigkeit und wir verkrochen uns unter der Decke.

Wir wünschen Euch viel Spaß auf einer interessanten Rundfahrt durch die Rockies. Und bevor ich es vergesse: Bitte Regenschirm und Sonnencreme nicht vergessen. ;-)