09.04. Las Vegas
 

Auf Frühstück haben wir heute verzichtet. Irgendwie waren wir noch satt von gestern Abend.
Als Tagesausflug entschieden wir uns für die „Red Rock Canyon National Conservation Area“. Er wird ja immer wieder mal hoch gelobt und wir waren dort noch nicht.
Auf der SR160 so langsam aus Las Vegas herausfahrend, kam bei mir irgendwann die Frage auf: „Anja, wo hast Du denn den Foto-Apparat hingelegt?“ ? „Äaahhmmm, ich denk, Du hast ihn.“
Also wieder wenden und zurück nach Vegas ins Motel. Tatsache, dort lag alles friedlich zusammen auf der Anrichte.

Nachdem wir jetzt wirklich alles hatten, wieder zurück auf den Highway Richtung Westen. Nach kurzer Fahrt waren wir schon da, Nationalparkpass vorgezeigt und wir sind drin.
Zuerst zum Visitor Center für die ersten Infos. Dann auf zum ersten lockeren Spaziergang hinter diesem und dabei kurz die "rasenden" Schildkröten bei der Fütterung beobachtet.
Anschließend fuhren wir auf den Loop, der einmal durch den Park ging. Gleich nach Beginn hat man von den folgenden Parkplätzen einen schönen Blick auf die „Calico Hills“, die einen schönen Farbtropfen in die Landschaft gaben.
Mittlerweile war scheinbar halb Las Vegas hier draußen und auf den Parkplätzen wurde es recht eng.
Als längeren Trail entschieden wir uns für den „Keystone Thrust“, wo es zu einem sehr schönen Ausblick auf eine Erderhebung gehen sollte. Naja, gesehen haben wir nicht wirklich was Interessantes.
So langsam kam etwas Frustration in uns auf. Extrem viele Leute, kaum rote Steine und dadurch recht langweilige Landschaft und zusätzlich über 30°C ließen unsere Laune etwas in den Keller gehen.
Kurz entschlossen planten wir um und fuhren schnurstracks ins „Valley of Fire“.

Nach dem „Elephant Rock“ und dem "Mouse Tank" wartete der „White Domes Trail“ auf uns, der bei unserem Besuch wegen der Hitze abgeblasen werden musste. Diesmal allerdings kein Problem und im Gegensatz zum „Red Rock Canyon“ waren wir hier recht allein und die Farben der Landschaft deutlich besser.

Bis zum Sonnenuntergang konnten wir allerdings nicht bleiben, denn es war ja unser letzter Tag und die Taschen wollten ja noch gepackt werden.
Also wieder zurück nach Las Vegas, etwas Essen und dann hieß es für Morgen packen.