25.03. - 11.04.2007 USA-Südwesten
 

In unseren bisherigen Südwest-Reisen in den USA haben wir immer die Gegend um Moab sträflich vernachlässigt. Das sollte sich dieses Jahr endlich mal ändern.
Aus diesem Grund auch der Termin im März/April, denn auf 40°C hatten wir keine Lust und zu der Zeit sollte es doch schon angenehm warm sein (so 10-15°C und Sonne, das wäre perfekt).
Beruflich war der Termin im letzten Jahr schnell abgestimmt und genau auf das Osterwochenende gelegt. So spart man halt auch noch Urlaub.
Zeitlich hatten wir dann etwas mehr als 2 Wochen.

Dann konnte die Planung beginnen und heraus kam eine Mischung aus Standard-Sachen ala Arches und Canyonlands und eine für uns völlig neue Erfahrung auf Gravelroads in der Umgebung von Page und der San Rafael Swell.
Im Endeffekt hatte ich ein halbes Buch mit Wegbeschreibungen, Topo-Karten und GPS-Koordinaten ausgedruckt. Auch ein Klappspaten war im Army-Shop günstig aufzutreiben. Man weiß ja nie, ob Grabungsarbeiten anstehen.

Ein paar Wochen vor Tag X hieß es dann plötzlich: "Der A380 kommt nach Frankfurt" und man konnte sich bei uns im Intranet für Flüge nach Singapur, New York und Washington eintragen und auf ein glückliches Los hoffen. Da Washington genau auf unseren Urlaub fallen würde, uns dieses Ziel aber am meisten gereizt hat, war der Beginn des Südwest-Abenteuers wieder völlig offen. Leider war uns das Los-Glück nicht hold und wir konnten uns wieder auf unseren Urlaub konzentrieren.

Ein Blick auf den Wetterbericht in den letzten Tagen davor ließ eigentlich nur Gutes hoffen. Bis auf einen Tag zu Beginn war nur Sonne gemeldet und das bei ca. 20°C. Wenn man Wetterberichten nur trauen könnte…

Kurz vor Toresschluss konnten wir sogar noch einen Tag mehr verplanen, da unser angepeilter Flug am 26.03. nach Denver ziemlich voll war (das Risiko stehen zubleiben war uns einfach zu groß) und Condor in der Woche vor unserem Urlaub noch mal Fliegenpreise machte. So schlugen wir dort bei einem Flug am 25.03. direkt nach Las Vegas zu.
Da ich Mietwagenbuchungen sowieso immer erst 1-2 Tage vor Abflug mache, war dies auch kein Problem und ich buchte unseren SUV bei Alamo am 23.03..

Den Samstag (24.03.) verbrachten wir mit Packen und x-mal kontrollieren, ob wir auch alles dabei haben.
Am Abend durfte ich dann noch mal in die Firma, eine Software-Umstellung sollte unbedingt noch an dem Wochenende gemacht werden. Warum suchen sich alle eigentlich immer die dämlichsten Zeitpunkte dafür aus?
Da wir nun schon mal am Flughafen sind, haben wir natürlich gleich eingecheckt, was mit ein bisschen hin und her irgendwann auch geklappt hat. Ist halt alles nicht so einfach heutzutage.
Im Endeffekt hatten wir nach 45 Minuten unsere Plätze und konnten wieder nach Hause.