22.08.2005 - Los Angeles (Universal Studios)
 

Text? Heute standen für Anja und mich die Universal Studios auf dem Plan. Katja und Jens fuhren derweil zu Disneyland nach Anaheim. Das Frühstück nahmen wir heute wieder im "Coffee Beans and Tea Leaf" - Café ein, welches wir gegenüber dem Chinese Theatre entdeckten. Ich liebe die leckere Heisse Schokolade von denen.

Seit kurzem kann man per Metro zur Universal City gelangen, was für uns ziemlich praktisch war. Am Anfang hieß es erstmal Tickets für die Bahn kaufen. Leider nehmen die Automaten maximal 1$ Noten. Leider hatten wir nicht mehr so viele, wie wir brauchten. Nebenan erblickte Anja dann einen Wechselautomat, nur war dieser "Out of order". Also mußte jetzt Kleingeld besorgt werden. Ich ging also in den McD, der gleich um die Ecke war und kaufte drei Cookies für 1,09$ mit einem 20er. Dann konnten wir endlich unsere Tickets kaufen (1,50$ pro Ticket).

In North Hollywood angekommen nahmen wir den kostenlosen Shuttle-Bus zur Universal City. Im Hotel hatten wir uns noch einen 8$ Coupon gegriffen, so kostete der Eintritt "nur" 45$ statt 53$ pro Person. Wir waren übrigens ca. 5 Minuten nach Parkeröffnung im Park und es war noch kaum etwas los.

Zuerst entschieden wir uns die Studio Tour zu machen. Dabei fährt man mit einem offenen Bus quer durch die Studios und kommt an den verschiedensten Kulissen vorbei. Es ist schon erstaunlich in welchen Filmen bestimmte Straßenzüge so auftauchen. Besonders beeindruckt hat uns die Kulisse von "Krieg der Welten", mit der zertrümmerten Boeing 747, vor allem, da dies aus einer echten 747 hergestellt wurde. An diesem Tag wurde z.B. "Desperate Housewives" am Set gedreht. Bis auf einen Sattelschlepper und ein Setmitglied sahen wir aber niemanden vor den drei Häusern der Damen.

Text? Nach der Studiotour liefen wir zur Attraktion "Back to the Future". Auf der Anzeige stand, daß die Wartezeit 45 Minuten beträgt. Wir haben aber maximal 5 Minuten gewartet, dann waren wir drin. Die Attraktion ist eine Art 3D Simulator, wo man "im" DeLorean quer durch die Zeitalter fliegt. Das war ganz gut gemacht und machte Laune.
Anschließend gingen wir zur Ride "Return of the Mummy", einer Achterbahn im Dunkeln. Auch hier brauchten wir nicht lange warten (max. 10 Minuten). Die Achterbahn war ziemlich kurz, aber heftig. Mir hat es gefallen, Anja nicht so. Sie mag eigentlich gar keine Achterbahnen.Whistle Danach fuhren wir die Jurassic Park Wasserachterbahn. Dabei fährt man an verschiedenen Sauriern und Kulissen von Jurassic Park vorbei. Zum Abschluß geht es dann einen 80ft hohen Abhang hinunter, der schon ziemlich in den Magen geht.

Da wir jetzt die ganzen Rides hinter uns hatten, brauchten wir erstmal etwas Ruhe und begaben uns zur Special Effects Show. Dabei wird an einfachen Beipielen spielerisch erläutert, wie bestimmte Tricks (green Screen, Töne etc.) im Film gemacht werden. Dazu wurden aus dem Publikum Leute genommen, die dies dann durchführten. Sehr witzig und hat uns gut unterhalten.

Jetzt brauchten wir aber erstmal was zu essen. Wir entschieden uns für den Panda Express, wo wir uns ein Menu teilten. Lecker. Frisch gestärkt nahmen wir noch die Show "Backdraft" mit, die gleich um die Ecke war. Am Anfang gibt es einen Film über den Film "Backdraft" - ziemlich amerikanisch. Anschließend erlebten wir noch eine Feuershow vom feinsten.

Die erste Show für uns war dann "Waterworld". Diese Stuntshow ist angelehnt an den Film mit Kevin Costner. Auch die Crew konnte sich sehen lassen. Es waren z.B. Schauspieler aus CSI und ER dabei. Man sollte aber tunlichst in den Dry-Zonen auf der Tribüne bleiben, will man nicht riskieren durchgeweicht zu werden.
Nach Waterworld gingen wir zur Terminator II 3D Show. Für mich als Schwarzenegger Fan war dies natürlich einfach nur phenomenal.
Auch der anschließende Besuch bei Shrek 4D war genial. Dabei wird man als Zuschauer auch nass, wenn z.B. der Esel niest. Fast zum Schluß nahmen wir noch die Bluesbrother Show mit. Wir mußten zwar stehen, da es nicht genug Stühle gab, das tat der Laune aber keinen Abbruch. Die Musik war einfach klasse.
Abschließend ging ich noch durch das Gruselkabinett "Van Helsing". Das hätte ich mir aber sparen können. Bis auf ein paar Schockelemente gab es überhaupt nichts interessantes.

Mittlerweile war schon 17:00Uhr und wir waren eigentlich überall durch, wo wir hinwollten. Bis auf die Shows, wo wir warten mußten bis Einlass war, mußten wir nirgends länger als 10 Minuten warten. Der Besuch im Park hat sich auf jeden Fall gelohnt, vor allem da wir beide große Filmfans sind.

Text? Zum Abschluß gingen wir noch eine Runde durch die Universal City und beäugten die vielen Geschäfte. Ebenfalls statteten wir dem Hard Rock Cafe noch einen Besuch ab. Im Inneren gab es z.B. einen drehenden Chevi und das Saxophon von Bill Clinton zu bestaunen. Wir hatten allerdings noch keinen Hunger und so mußte es bei den Fotos bleiben.

Für den Abend nahmen wir uns aus dem nahen Subway noch ein Sandwich mit Thunfisch mit, bevor wir wieder gen Hollywood fuhren, wo wir den Abend bei King of Queens und Friends ausklingen ließen. Irgendwann in der Nacht kamen dann auch Katja und Jens aus Disneyland wieder, denen es auch sehr viel Spaß gemacht hat.