28.08.2005 - Bryce Canyon - Zion NP - Hurricane
 

Text? Nach dem Verstauen der ganzen Taschen ins Auto nahmen wir in dem Fastfood Restaurant ein kleines Frühstück mit Bagels incl. Bacon zu uns. Anschließend fuhren wir zum Zion NP. Heute zum Sonntag hatten wir eine richtig ruhige Fahrt, denn die ganzen Mormonen waren ja in der Kirche.

Ca. 2,5h später erreichten wir den Zion NP. Kurz nach der Parkeinfahrt machten wir unsere erste Pause und bewunderten die grandiose Landschaft. Im Gegensatz zu vor zwei Jahren störten diesmal auch keine Fliegen, die damals zu hunderten auf einen einfielen.
Dann fuhren wir den Zion Mt. Carmel Highway Richtung Visitor Center. Dabei fährt man durch einen ziemlich langen Tunnel den Berg hinunter, bevor man am anderen Ende in zahllosen Serpentinen bis auf den Grund des Canyon kommt. Zwischendrin stoppten wir immer wieder an den häufigen Ausfahrten um die Landschaft digital einzufangen.

Text? Im Visitor Center angekommen, packten wir unsere Rücksäcke und fuhren per Shuttle Bus bis zur Endhaltestelle „Temple of Sinawava“. Dort gab es zuerst ein ziemlich dickes Squirrel zu bewundern, welches sich wahrscheinlich nur von Keksen ernährt. Anschließend liefen wir den Riverside Walk in Richtung der Narrows. Mittlerweile hatten wir ca. 12:00Uhr und es wurde richtig heiß.
Beim Endpunkt des Trails angekommen stürzten wir uns gleich in die Fluten, um uns abzukühlen. Das tat richtig gut, auch wenn es am Anfang doch etwas kalt war. Wir beschlossen den „Wasserweg“ ein paar Biegungen zu gehen, jedenfalls soweit wir kommen.
Mit jeweils einem Stock bewaffnet zogen wir los. Teilweise war es gar nicht so einfach, da an manchen Stellen die Strömung recht stark ist. Vier Mal konnten wir den Virgin River überqueren bis Endstation war. Ab dieser Stelle wurde es dann mindestens hüfttief, je nach Körpergröße, und wir beschlossen umzudrehen. So machten wir uns wieder auf den Rückweg, der doch einfacher zu bewältigen war als der Hinweg. Es macht schon einen Unterschied, ob man jemanden vor sich hat, um den Weg auszuloten…

Text? Wieder auf trockenen Füßen machten wir uns auf den Rückweg zur Shuttle Bus Haltestelle, nicht ohne vorher ausführlich die herumlaufenden Squirrels zu beobachten. Für weitere Trails hatten wir wegen der Hitze keine Lust, so stiegen wir an der Zion Lodge wieder aus dem Bus und nahmen auf dem Rasen davor in Schaukelstühlen einen kleinen Imbiss zu uns. Gekrönt wurde dieser mit einer Large Portion Softeis.

Nach dieser sehr erholsamen Pause fuhren wir per Shuttle wieder zurück zum Visitor Center. Dort ging dann die Fahrt per Auto weiter in Richtung Hurricane. Auch diese Fahrt zog sich wieder durch eine interessante Landschaft mit verschiedensten Bergformationen.
In Hurricane hatten wir die Travelodge für 55$ gebucht. Von außen machte sie zwar nicht den neuesten Eindruck, die Zimmer waren aber ok und sauber. Selbst das WLAN hat einwandfrei funktioniert. Wir gingen dann noch kurz in den Pool, um die Beine etwas zu entspannen. Zu mehr ist er aber auch nicht zu gebrauchen, da er direkt an einer Kreuzung der Durchgangsstraße liegt und man sich dadurch ziemlich beobachtet fühlt.
Zum Abendessen fuhren wir zum Wendy´s. Heute hatten wir das erste Mal Glück unsere Lieblingskette abends zu finden, wenn wir Hunger hatten. Leider sollte es auch bei dem einen Mal bleiben.