18.10. Cheviot - Kaikoura
 

Am Morgen wurden wir vom einheimischen Hahn geweckt. Naja, war sowieso Zeit zum Aufstehen.
Nach dem Frühstück gab es dann aber den ersten Schreck des Tages. Anjas Uhr war weg. Im Wohnmobil war sie nicht zu finden und im Bad auch nicht.
Wir fragten unsere Nachbarn, aber auch diese haben die Uhr nicht im Bad gesehen. Als letzte Hoffnung ging Anja zum CG-Besitzer. Und dieser hatte tatsächlich die Uhr am Abend davor auf seiner Runde in der Dusche gefunden. Da bei uns schon dunkel war, hatte er am Abend bei uns nicht mehr gefragt. Glück gehabt.

Erleichtert fuhren wir dann los, um schon bald Kaikoura zu erreichen.
Hier fuhren wir zuerst zum Anbieter der Whale Watch Touren, denn dies war unser heutiges Ziel. Wir haben 2005 Whale Watching in Kanada gemacht. Dort fuhren wir mit einem kleinen Boot hinaus und sahen eine Menge Orcas. Hier wollten wir mal große Wale sehen.
Bei der nächsten Tour war noch Platz und so buchten wir diese. Die Dame am Schalter meinte, es könnte etwas schaukelig werden, aber das wird schon gehen.
Wir hatten noch etwas Zeit und nutzten diese für einen kleinen Einkauf im nahe gelegenen Supermarkt.

Gegen 11:30Uhr begann unsere Tour. Zuerst gab es in der Station eine kleine Einweisung, bevor die Gruppe per Bus zum Hafen gebracht wurde, wo unser Boot wartete.
Die Fahrt aus dem Hafen war noch ruhig. Als es dann aufs Meer hinausging, kamen dann auch die Wellen und die Achterbahnfahrt begann. Dabei wird von der Besatzung allerlei Wissenswertes aus der Welt der Wale und der Küste vor Kaikoura berichtet.
Nach kurzer Zeit wurde dann der erste Pottwal (Spermwale) gesichtet. Das Boot stoppte und wir konnten den Wal beobachten, bis er wieder abtauchte. Das ganze wurde natürlich auf Video festgehalten.
Anja fühlte sich jetzt schon nicht mehr so wohl und auch neben mir in der Sitzreihe wurden die …-Tüten knapp.
Beim nächsten Wal wollte ich dann nur fotografieren, um mal ein paar Bilder zu machen, aber mehr als ein Bild wurde nicht, da mein Magen plötzlich anfing zu rebellieren.
Somit konnten wir die letzten drei Pottwale nur noch im Sitzen aus dem Boot bewundern und leider keine Bilder mehr machen.
Nach ca. 2h Fahrt kam das Boot wieder an Land an und wir hatten wieder festen Boden unter den Füßen, wo wir wieder vom Bus abgeholt wurden.
Jetzt mussten wir uns erstmal im Womo etwas ausruhen und unsere Mägen beruhigen.

Nach der Erholungspause fuhren wir zur Seal Colony, die sich auf der Kaikoura Halbinsel befindet. Da gerade Flut war, kamen die Tiere sehr nah an den Parkplatz heran.
Ich kann allerdings nicht verstehen, wieso einige teilweise auf unter einem Meter an die Tiere herangehen, nur um ein besonders eindrucksvolles Foto machen zu können.
Nach dutzenden Fotos fuhren wir wieder und steuerten unsere Übernachtung für heute an, den "Kaikoura Peketa Beach Holiday Park". Dort bekamen wir einen super Platz mit Blick aufs Meer.
Da wir jetzt noch Lust auf etwas Action hatten, legten wir noch eine Runde Mini-Golf ein, welches der CG anbietet (wir haben uns auf ein Unentschieden geeinigt).
Danach liefen wir noch ein bisschen am Strand entlang und ließen die Seele baumeln.