09.10. Pleasent Flat - Queenstown
 

Die Nacht war es richtig kalt. Unter den beiden Decken konnten wir es aber auszuhalten. Man durfte nur nicht in die Nähe der Womo-Wand kommen, denn dann sprang einem die Kälte ins Gesicht.

Am Morgen (6:00Uhr) hatten wir wie die letzten Tage wieder Glück. Es schien wieder die Sonne.
Wir zogen uns nur an und machten uns auf und davon. Beim Fahren wird es ja schließlich warm.
Da wir gestern wieder nichts von den Bergen gesehen haben, fuhren wir noch ein paar Kilometer zurück, um wenigstens etwas die schöne Bergwelt genießen zu können.

Wieder in der richtigen Richtung unterwegs hielten wir zuerst an den "Thunder Creek Falls". Zu der Zeit waren wir natürlich noch die einzigen hier.
Mittlerweile hat es sich auch schon wieder völlig zugezogen. Das frühe Aufstehen hat sich somit gelohnt.
Die Fahrt ging dann weiter über "Gates of Haast Bridge" bis zu den "Fantail Falls".
Hier begann es dann auch wieder zu regnen.

Als wir später den "Haast Pass" erreichten, wandelte sich der Regen in Schnee.
Wir überlegten jetzt, ob wir überhaupt zu den "Blue Pools" gehen sollten, die nach ein paar Kilometern kommen sollten. Aber das Wetter sollte uns den Spaß doch nicht verderben und so packten wir uns dick ein und liefen den Weg (30 min return) zu den Pools, incl. Hängebrücke.
Diese Hängebrücke hatte es aber in sich, da die Seitenwände bei mir nicht mal bis zur Hüfte gingen…
Bei dem Wetter kann man sich die "Blue Pools" aber schenken, denn blau ist da gar nichts.
Auf weitere Walks im Schnee hatten wir keine Lust und so fuhren wir jetzt durch bis zum "Lake Wanaka". Hier lichtete sich der Himmel und die ersten Sonnenstrahlen kamen heraus. Am "Lake Hawea" angekommen, war dann fast keine Wolke mehr am Himmel. Das ließ unsere Laune gleich mächtig in die Höhe schnellen.

Als nächstes erreichten wir Wanaka. Dort erkundigten wir uns nach dem Straßenzustand der "Corona Vallay Rd" und "Crown Range Rd", die wir eigentlich fahren wollten. Leider wurde dort Winterausrüstung benötigt, so dass wir umplanten.
Wir fuhren somit die SH6 aus Wanaka raus, bogen dann aber gleich auf die SH8A ab. Der Grund war folgender. Nach einigen Kilometern zweigt rechts die "Maori Point Rd" ab. Ungefähr in der Mitte der Gravelroad kommen auf der Linken Seite viele Bäume. Diese Stelle ist nämlich ein Drehort von "Der Herr der Ringe". Hier wurde Szenen gedreht, wo Arwen mit Frodo zur "Ford of Bruinen" unterwegs war und von den Nazgul gejagt wurden. Leider sieht man nicht allzu viel, aber man erkennt die Gegend genau wieder.
Anschließend ging die Fahrt auf der SH8 gen Süden weiter, immer entlang des "Lake Cromwell". In Cromwell machten wir dann erstmal Mittag auf einem Picnic-Platz direkt am See.
Ab Cromwell folgten wir dann wieder der SH6 Richtung Queenstown. Einen Fotostop machten wir noch an der Powerstation, bevor die Straße in die Kawarau Gorge einbog.

Den nächsten Stop legten wir an der "Kawarau Bridge" ein. An dieser Brücke (Baujahr 1880) wurde 1988 das erste offizielle Bungyjumping-Zentrum für jedermann eingeweiht.
Als wir dort waren, sprang sogar jemand. Nene, nix für uns.
Wir kauften uns dort noch den "LotR - Location Guide" und fuhren weiter. Als wir unterwegs waren, bemerkten wir, dass dort ja auch eine Film-Location ist. Ich suchte mir also die nächstpassende Wendemöglichkeit und drehte um.
In der Nähe der Brücke wurden damals die "Pillars of the King" eingefügt. Der Fluß diente ansich auch als Drehort des "River Anduin". Einen guten Blick auf die Brücke soll man von der "Chard Road" haben, die ungefähr gegenüber der "Kawarau Bridge" abgeht.
Vor dieser Straße können wir eigentlich nur waren. Sie ist nur unwesentlich breiter als ein Auto und auf einer Seite geht es steil bergab. Zurück ging nicht mehr, also mußten wir vorwärts. Nachdem nach ca. 200 Metern die Enge überwunden war, konnten wir in der Nähe des Weingutes wenden.
Nachdem wir wieder Asphalt unter den Rädern hatten und fuhren wir bis nach Arrowtown, wo sich auch einige Drehorte befinden sollen.
Wir suchten uns einen Parkplatz am Fluss und suchten die Flussbiegung, an der eine Szene der "Ford of Bruinen" gedreht wurde. Sie befindet sich etwas flussaufwärts, ist aber nach maximal 5 Minuten zu erreichen.
Bei den Bäumen, die zwischen dem Fluss und der Stadt liegen, existiert noch ein Drehort, den man aber nur von der "Extended Edition" des Filmes kennt. Dort wurde die Szene gedreht, wo Isildor in den Hinterhalt gerät und den Ring verliert.

Anschließend fuhren wir weiter bis zu unserem Tagesziel Queenstown. Normalerweise hätten wir dort eine DOC-Site angesteuert, aber wir wollten heute wieder eine Heizung haben und dafür brauchen wir Strom.
Wir steuerten also den "Queenstown Lakeview Holiday Park" an. Man steht dort zwar relativ eng, dafür waren die Service-Einrichtungen in einem 1A-Zustand und zum draußen sitzen war es sowieso viel zu kalt. Außerdem fing es schon wieder an mit regnen oder schneien, je nachdem wie man es definiert.
Ich schnappte mir dort erstmal einen PC, um nach unserer Tour morgen zu schauen. Na toll, ich muss den Voucher ausdrucken, was natürlich hier nicht geht.
Also lief ich in die Stadt, um ein Internetcafe zu suchen, welches ich auch gleich fand (liegt direkt an der Hauptstraße). Dort druckte ich den Voucher und schickte noch ein paar Grüße nach Hause.
Nachdem das erledigt war, ging ich wieder zurück zum CG und überredete Anja, noch ein bisschen durch die Stadt zu gehen, wo sich Anja gleich noch eine Mütze kaufte. Das hatte sich also schon mal gelohnt.
Zum Abendessen gab es dann wieder Steak mit Bratkartoffeln, bevor wir es uns bei voll aufgedrehter Heizung im Womo gemütlich machten.