Death Valley National Park
 

Lage:

Das Death Valley befindet sich an der östlichen Grenze von Kalifornien zu Nevada in der Sierra Nevada und bildet den tiefsten Punkt der USA. Eingegrenzt wird es im Norden durch die "Sylvania Mountains", im Osten durch die "Armargosa Range", die "Panamint Range" im Westen und die "Owlshead Mountains" im Süden.
Das gesamte Gebiet des Death Valley Nationalparks erstreckst sich über eine Fläche von ca. 7.800 km².

Geologie/Historie:

Das Death Valley ist ein sehr gutes Beispiel für ein Talkessel-Gebilde. Von allen Seiten von Bergen eingeschlossen können die Temperaturen im Sommer bis auf ca. 55°C ansteigen und im Winter auf Frost-Temperaturen absinken. Der tiefste Punkt im Tal ist "Badwater" in einer "Höhe" von -86 Metern. An dieser Stelle befinden sich noch Reste des einstigen Sees, von dem in weiten Teilen des Parks nur noch das weiße Salz übrig geblieben ist. Durch die nur sehr spärliche Vegetation kann das Wasser der wenigen Regenfälle nicht im Boden gespeichert werden und fließt deshalb unkontrolliert zu Tal, was immer wieder zu schweren Überflutungen führt.

Der Name "Death Valley" wurde während des Goldrauschs im 19. Jahrhunderts kreiert, als viele Goldsuche das Tal durchqueren mussten und dabei ums Leben kamen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde auch im Death Valley Gold, Silber und Borax abgebaut, allerdings schnell wieder aufgegeben.

Anreise:

Die Anfahrt zum Death Valley Nationalpark ist das ganze jahr über möglich, allerdings sind auf Grund von Überschwemmungen nach starken Regenfällen immer mit Straßenschäden und Sperrungen zu rechnen. Aus diesem Grund sollten man sich vor der Abfahrt zum Valley den Tagesbericht der Parkverwaltung zu Gemüte ziehen:http://www.nps.gov/deva/planyourvisit/road-conditions.htm Weiterhin ist zu beachten, daß die meisten Wohnmobilvermieter ein Befahren des Death Valleys in den Sommermonaten Juli/August verbieten. In das Death Valley gelangt man über mehrere Highways, aus dem Westen und Osten über die CA190, über Beatty auf der SR374 oder von Süden über den I15, CA127 und CA178.
Das Visitor Center befindet sich bei der "Furnace Creek Ranch" im Zentrum vom Valley an der Kreuzung von CA190 und CA178. Übernachtungsmöglichkeiten im Park werden von der "Furnace Creek Ranch" selbst oder in Stovepipe Wells angeboten. Außerhalb des Parks bestehen die nächsten Möglichkeiten in "Lone Pine" und Ridgecrest im Westen oder Pahrump oder Las Vegas im Osten.

Trails/Viewpoints:

Im "Death Valley" gibt es eine Unzahl von Viewpoints und Trails. Während der Sommermonate sollte man sich alleridings auf die Viewpoints entlang der Straße beschränken, falls man mit der Hitze nicht 100%ig klarkommt. Auf jeden Fall sollte man auch auf kurzen Wegen immer Wasser mit sich führen, denn gerade im Death valley ist die Gefahr des Austrocknens besonders hoch.
Die bekanntesten Viewpoints im "Death Valley" sind:

  • Zabriskie Point am CA190 nach Osten
  • Dantes View: vom CA190 im Osten abgehende Stichstraße (21 km) - nicht für Fahrzeuge über 25ft. erlaubt
  • Badwater: am SR178 nach Süden
  • "Devils Golf Course": am SR178 nach Süden
  • Sanddünen bei Stovepipe Wells

Weitere Infors zum Park gibt es auf der offiziellen Seite des NPS: http://www.nps.gov/deva/