Bryce Canyon National Park
 

Lage:

Das Gebiet des Bryce Canyons befindet sich im südlichen Teil von Utah im Gebiet der "roten Steine" westlich vom "Grand Staircase National Monument" und umfasst ca. 145 km².
Auf Grund der recht hohen Lage von 2.400 - 2.700 Metern ist das Klima zumnindest am Rim auch im Hochsommer recht angenehm.

Entstehung/Geologie/Historie:

Der Bryce Canyon ist nicht wirklich ein Canyon, sondern eher ein Amphitheater. Vom Plateau ausgehend fällt die Landschaft steil ab, wobei unzählige Hoodoos, bestehend aus "Dakota Sandstein", die Landschaft bestimmen. Diese Hoodoo wurden über die Jahre durch Erosion von Wind, Wasser und Eis aus der Landschaft geformt und schimmern in verschiedenen Rot-Tönen.
Die ersten Siedler (mormonische Siedler) kamen Mitte des 19. Jh. in die Gegend und beannten das Gebiet nach einem von ihnen: Ebenezer Bryce. Im Jahre 1924 wurde das Gebiet schließlich zum "National Monument" erklärt, zum Nationalpark dann im Jahre 1928.

Anreise:

Zum Bryce Canyon gibt es nur eine Zufahrtstraße, die vom SR12 direkt zu erreichen ist, entweder vom Osten aus Escalante oder vom Westen über den US89.
Die Parkstraße ist das ganze Jahr über zugänglich. Im Winter kann es allerdings teilweise zu Sperrungen wegen Schnee kommen, bevor die Straße geräumt ist.
Kurz nach dem Eingang des Bryce Canyon Nationalparks befindet sich das Visitor Center, in dem es wieder viele interessante Dinge zu erforschen gibt.
Als einzige Lodge bietet die "Bryce Canyon Lodge" im Park eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit. Weiterhin existieren zwei Campingplätze im nördlichen Teil des Parks für die kostenbewußten Naturliebhaber.
Gleich außerhalb des Parks befindet sich das "Ruby's Inn", welches ein komfortables Best Western und eine einfache "Bryce View Lodge" bietet.

Trails/Viewpoints:

Die Parkstraße, welche als Stichstraße in den Park führt ist sehr gut ausgebaut und für jedes Fahrzeug möglich. Sie führt vom Visitor Center bis zum höchsten Punkt des Parks, dem "Rainbow Point". Zusätzlich gibt es die Möglichkeit mit einem Shuttle Bus zwischen Visitor Center und "Bryce Point" zu pendeln. Auf der gesamten Strecke bieten immer wieder vereinzelt Viewpoints die Möglichkeit einen Blick ins Tal zu werfen oder den ein oder anderen Trail zu starten.
Zu den beliebtesten Trails im Park gehören der "Queens Garden Trail" und der "Navajo Loop Trail", die beide auch zu einem Rundweg verknüpft werden können. Wer mehr Zeit hat, setzt seine Wanderung beim "Peekaboo Loop Trail" fort und geht somit die große Runde.